Was hallowil.ch exklusiv angekündigt hatte, wurde am Donnerstag-Vormittag von EC-Wil-Vizepräsident Peter Wittwer in einer kurz gehaltenen Medienmitteilung bestätigt. «Im sofortigen, gegenseitigen Einvernehmen trennt sich der EC Wil von seinem Sportchef Daniel Zeber.» Im gegenseitigen Einvernehmen? Fragt man bei Witter nach, wird er deutlicher, ohne in die Details gehen zu wollen: «Für den EC Wil war Zeber nicht mehr tragbar. Der Schaden wurde zu gross. Es liegt ein Vertrauensbruch vor.» Hoppla. Denn die Aussenwahrnehmung war bisher diese gewesen: Zeber, der in den vergangenen rund zweieinhalb Jahren Sportchef war, hat eine junge Mannschaft zusammengestellt, welche sich in die Spitzengruppe der 1. Liga vorgearbeitet hatte.

Post inside
Daniel Zeber ist ab sofort nicht mehr Sportchef des EC Wil.

Ob ein neuer Sportchef gesucht wird, steht noch nicht fest. Interimistisch übernimmt Trainer Andy Ritsch die Aufgaben von Zeber. Witter will mit Ritsch klären, ob sich dieser vorstellen kann, beide Funktionen gleichzeitig auszuführen. Denn Fakt ist: Der EC Wil muss sparen. Rund 30'000 Franken hoch dürfte das Defizit für die laufende Saison werden. «Die Sparmassnahmen treffen die 1. Mannschaft und das Frauen-Team. Beim Nachwuchs will ich nicht sparen, da er das Fundament des EC Wil ist», sagt Wittwer. Gerüchte, wonach die Frauen-Mannschaft in der zweithöchsten Liga aufgelöst werden soll, bezeichnet der Vizepräsident als falsch.

Stäuble ersetzt Hasler im Vorstand

Nicht eben förderlich war in finanzieller Hinsicht, dass sich das Fanionteam der Männer am Mittwochabend beim unterklassigen HC Luzern aus der Cup-Qualifikation verabschiedet hat. Im Falle eines Sieges hätte danach nur noch ein Erfolg gefehlt, bis der Einzug in die nationale Hauptrunde gesichert gewesen wäre. Ein Heimspiel gegen einen Vertreter der höchsten beiden Ligen wäre somit fix gewesen – und auch ein schöner Batzen in die leere Kasse.

Zurück zum Vorstand: Wie hallowil.ch weiss, gibt es noch eine weitere Veränderung. Sascha Hasler, der per Saisonende aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt angekündigt hatte, nimmt nun per sofort den Hut, ohne sich in der Öffentlichkeit dazu äussern zu wollen. Er war im zweiten Jahr im Vorstand tätig und für das Marketing verantwortlich. Hasler wird durch Oliver Stäuble ersetzt, der noch diese Woche ein Konzept vorlegen wird. Weiter vakant bleibt der Präsidenten-Posten. Seit dem Rücktritt von Daniel Kamber per Ende der vergangenen Saison ist der EC Wil bisher erfolglos auf der Suche nach einer Person, die den Verein gegen aussen repräsentiert. Wittwer geht davon aus, dass er als Vizepräsident noch länger der Kopf des Klubs sein wird. Denn ein Präsident ist weit und breit nicht in Sicht.

So hat hallowil.ch exklusiv über das Aus von Daniel Zeber beim EC Wil berichtet.