Dem EC Wil ist der Start in die neue Saison optimal geglückt. Auf Siege gegen Argovia und Rheintal liess er am Samstagabend im heimischen Bergholz einen 4:2-Erfolg gegen im Vergleich mit der Vorsaison verbesserte Reinacher folgen. Eigentlich hätte die Entscheidung schon im Startdrittel fallen sollen. Die Wiler besassen zahlreiche Möglichkeiten, scheiterten aber immer wieder am starken Goalie Christian Schön, der mit einer B-Lizenz von Seewen ausgeliehen wurde. Nach gut einer Viertelstunde fiel der Führungstreffer für die Gastgeber durch Marco Benz aber doch noch.

Als Andreas Ambühl nur 72 Sekunden nach der ersten Pause auf 2:0 erhöhte, schien der Weg zum Wiler Sieg geebnet. Doch die Aargauer fanden mit dem Anschlusstreffer noch vor Spielmitte zurück in die Partie. Ein ähnliches Szenario dann im Schlussdrittel: Nur wenige Sekunden nach Wiederbeginn traf Ambühl für Wil. Doch ehe die Gäste erneut verkürzen konnten, hatte Levin Schneider auf 4:1 für die Gastgeber gestellt. Trotz der Zweitore-Führung wurde es noch hektisch in der Schlussphase. EC-Wil-Trainer Andy Ritsch sah sich gezwungen, ein Time-Out zu nehmen. Es wirkte und der alles in allem zu knappe Sieg wurde schliesslich ohne zu Zittern eingefahren.

So happig geht es weiter

Auch dank den bereits sechs Saisontreffern von Ambühl steht der EC Wil neu an der Spitze der 1. Liga. «Wenn ich ehrlich bin, habe ich nichts anderes erwartet», sagte Ritsch nach der Partie. Was er damit meinte, aber nicht explizit aussprach: Argovia, Rheintal und Reinach zählen nicht zu den Top-Teams der Liga. Die echten Gradmesser stehen den Wilern in den nächsten drei Partien bevor. Es geht der Reihe nach gegen die Pikes Oberthurgau, Frauenfeld und Bellinzona.

Resultate, 1. Liga, Gruppe Ost, 3. Runde:
Wil – Reinach 4:2
Burgdorf – Rheintal 1:2
Herisau – Frauenfeld 0:2
Luzern – Prättigau-Herrschaft 1:6
Pikes Oberthurgau – Bellinzona 1:2
Wetzikon – Argovia 5:1

Rangliste:
1. Wil 3/9. 2. Frauenfeld 3/9. 3. Wetzikon 3/7. 4. Burgdorf 3/6. 5. Bellinzona 3/5. 6. Prättigau-Herrschaft 3/5. 7. Pikes Oberthurgau 3/4. 8. Reinach 3/3. 9. Rheintal 3/3. 10. Herisau 3/2. 11. Luzern 3/1. 12. Argovia 3/0.

Nächste Spiele (4. Runde):
Dienstag, 8. Oktober: Argovia – Luzern (20.00 Uhr), Rheintal – Wetzikon (20.00 Uhr).
Mittwoch, 9. Oktober: Pikes Oberthurgau – Wil (20.00 Uhr), Frauenfeld – Bellinzona (20.00 Uhr), Prättigau-Herrschaft – Herisau (20.00 Uhr), Reinach – Burgdorf (20.00 Uhr).