Es brodelt beim EC Wil: Gemäss Informationen von hallowil.ch kam es am Montag zur Trennung mit Sportchef Daniel Zeber. Dies ist eine Überraschung. Denn die Wiler haben sich unter Zeber zu einem Spitzenklub der 1. Liga entwickelt und aktuell nur einen Punkt weniger auf Konto als der Tabellendritte SC Herisau, gegen den er am Samstag spielt. Die weitgehend guten Resultate bewerkstelligten die Wiler mit der jüngsten Mannschaft der Liga. Über die Gründe ist noch nichts publik. Laut eigenen Recherchen will der EC Wil am Donnerstag in einer Medienmitteilung informieren.

Die Unruhe scheint sich auf die Mannschaft übertragen zu haben. Im ersten Spiel nach der Trennung von Zeber setzte es am Mittwochabend in der Cup-Qualifikation gegen 2.-Liga-Klub HC Luzern eine empfindliche 0:4-Auswärtsniederlage ab. Bereits nach gut zwölf Minuten lagen die Äbtestädter mit zwei Längen im Hintertreffen und erholten sich nicht mehr davon. Schon nach zwei Dritteln stand das Schlussergebnis fest. Somit haben die Innerschweizer nach Prättigau-Herrschaft einen weiteren 1.-Liga-Vertreter eliminiert. Es wird also nicht ein Derby darüber entscheiden, wer nächste Saison in den nationalen Cup-Sechzehntelfinals gegen einen Verein aus den höchsten beiden Ligen spielen darf. Die letzte Hürde dorthin heisst für die Luzerner … EHC Uzwil. Dieser ist bereits vor Wochenfrist mit einem 6:3-Sieg beim 2.-Liga-Klub Dürnten in die letzte Cup-Qualifikationsrunde vorgedrungen. Das Spiel Luzern – Uzwil wird am 5. oder 6. Februar 2019 im Luzerner Eiszentrum stattfinden.

Cup-Qualifikation, vorletzte Runde:
LUZERN (2.) – Wil (1.) 4:0
Dürnten (2.) – UZWIL (1.) 3:6

Cup-Qualifikation, letzte Runde:
Dienstag/Mittwoch, 5./6. Februar 2019: Luzern (2.) – Uzwil (1.), Arosa (1.) – Dübendorf (My Sports League), Herisau (1.) – Frauenfeld (1.)