Nach dieser Niederlage gab es einiges zu bereden bei den Wilern. Zum Beispiel die vielen Eigenfehler, welche schliesslich zur Niederlage führten, womit die Leaderposition an Frauenfeld zurückgegeben werden musste. Aber vor allem auch der zweite Treffer Bellinzonas, der offizielle bei 19:59 Minuten erzielt wurde. Doch für Wils Trainer Andy Ritsch war klar, dass das Tor nach der Pausen-Sirene fiel. Auch Zuschauer hätten das bestätigt. Der Treffer zählte aber.

Dies änderte alles nichts an der Tatsache, dass die Wiler zum zweiten Mal hintereinander in einem Auswärtsspiel sechs Tore kassierten. Genau wie bei der 2:6-Niederlage zehn Tage zuvor in Romanshorn gegen die PIkes wurde den Äbtestädtern auch dieses Mal das Mitteldrittel zum Verhängnis. Zwar lagen die Wiler nach diesem nur mit 3:4 zurück, jedoch war die Leistung dürftig gewesen und Goalie Oliver Etter musste gleich mehrfach klären. Zwar wurde der Auftritt gegen Schluss des Spiels wieder besser und klarer. Es reichte aber nicht mehr für einen Punkt. Auch aus einer 6-gegen-4-Überzahl in den Schlusssekunden zogen die Wiler keinen Profit mehr.

Bei den Gästen trugen sich mit Elia-Marius Mettler, Marius Herberger, Matteo Schärer und Andreas Ambühl vier verschiedene Spieler in die Torschützenliste ein, wobei Ambühl als einziger doppelt traf und nun schon bei acht Saisontoren steht.

Resultate, 1. Liga, Gruppe Ost, 6. Runde:
Bellinzona – Wil 6:5
Argovia – Herisau 5:4
Frauenfeld – Burgdorf 3:1
Pikes Oberthurgau – Wetzikon 7:4
Reinach – Luzern 0:3
Rheintal – Prättigau-Herrschaft 6:3

Rangliste:
1. Frauenfeld 6/15. 2. Pikes Oberthurgau 6/12. 3. Wil 6/12. 4. Rheintal 6/11. 5. Wetzikon 6/11. 6. Burgdorf 6/10. 7. Argovia 6/9. 8. Bellinzona 6/8. 9. Prättigau-Herrschaft 6/8. 10. Herisau 6/5. 11. Luzern 6/4. 12. Reinach 6/3.

Nächste Spiele (7. Runde):
Dienstag, 22. Oktober: Argovia – Rheintal (20.00 Uhr), Burgdorf – Bellinzona (20.00 Uhr).
Mittwoch, 23. Oktober: Herisau – Wil (20.00 Uhr), Luzern – Pikes Oberthurgau (20.00 Uhr), Prättigau-Herrschaft – Reinach (20.00 Uhr), Wetzikon – Frauenfeld (20.15 Uhr).