In gemütlicher Runde sitzt das OK am Dienstagabend im Bistro vom Wohnen im Alter, WIA. Die Getränke sind serviert, Gewerbevereinspräsident und Schaufenster-OK-Präsident Bruno Huldi begrüsst die Anwesenden und leitet die folgende, vierte OK-Sitzung. Themen wie das Logo beanspruchen dabei Zeit, so darf man gespannt sein, wie der neuste und kommende Auftritt des Schaufensters gestaltet sein wird. Alle fünf Jahre findet in Bichelsee-Balterswil die Gewerbeausstellung statt, im kommenden Jahr zum ersten mal unter der Organisation des hiesigen Gewerbevereins. Es wird einige Neuerungen geben, doch diese bereits zu kommunizieren, würde Allen die Überraschungsmomente nehmen. «Von der Grössenordnung wird es nicht gross abweichen zu den vorangegangenen Durchführungen und doch, darf sich der Besucher auf zahlreiche Überraschungen freuen», sagt Bruno Huldi. Roland Kammermann ist derzeit an der Evaluation von genügend Helferinnen und Helfer. «Wir rechnen, Stand jetzt, dass wir rund 200 bis 250 Freiwillige benötigen, so, dass ein funktionierender Ablauf gewährleitet sein wird», sagt Roland Kammermann.

Viel Know-How im OK

Das zehnköpfige OK setzt sich zusammen aus Tobias Marti (Ressort Sicherheit und Verkehr), Yves Münger (Bau), Bruno Huldi (Präsident), Dario Holenstein (Wirtschaft), Janik Bosshard (Unterhaltung und Vertretung der Politischen Gemeinde),Roland Kammermann (Personal), Andreas Schär (Vizepräsident und Finanzen), Roger Schneider (Protokoll und Medien), Daniel Graf (Hauswart Oberstufe Lützelmurg und Verbindung zur Schulgemeinde), sowie Ralph Scheu (Internet und Soziale Medien). Wer die Gemeinde nur etwas kennt, bemerkt hierbei, dass eine geballte Ladung an Offensivkraft und viel Know-How zusammenkommt. Insbesondere Andreas Schär und Roger Schneider bringen viel Wissen mit in die Vorbereitung, beide amteten sie schon als Schaufenster-OK-Präsidenten. Aber auch alle anderen sind ausgestattet mit enorm viel Erfahrungen in Sachen Organisation und Aufbau eines solchen Grossanlasses.

Noch bis Ende November – und eventueller Verlängerung bis im Dezember – können sich potentielle Aussteller beim OK melden und sich bewerben. Eine Teilnahme am Schaufenster verspricht, von vielen Personen besucht zu werden und selbstredend kann ein Aussteller selbstredend Werbung in eigener Sache betreiben. Auch das Rahmenprogramm wird äusserst unterhaltsam werden, diese Gewissheit besteht schon jetzt.