In der gut besetzten Wiler Tonhalle fand die Benefiz-Gala „Young Charity 2017“ statt. In Zusammenarbeit mit dem Team der Jugendarbeit Wil zeigten rund 50 Mädchen und Jungen bei verschiedenen Auftritten ihre Talente.In der mehr als zweimonatigen Vorbereitung auf diesen bemerkenswerten Anlass fanden sich Jugendliche im Alter von elf bis einundzwanzig Jahren aus Wil und Umgebung zusammen. Sie bestritten neben ihren gesanglichen oder tänzerischen Auftritten die gesamte Organisation. Bei der Werbung, der Eingangskontrolle, der Technik und der Gestaltung des Bühnenbildes sowie einem Apéro planten und führten sie alles selbständig durch. Das Leitungsteam der Jugendarbeit Wil unterstützte und begleitete die Arbeitsgruppen beratend. Mit diesem Event bewiesen die jungen Mitwirkenden ihr soziales Engagement. Dies würdigte eingangs der zuständige Stadtrat Dario Sulzer bei seiner Eröffnungsrede.

Buntes Programm
Als Motto wählten die Jugendlichen „Step by Step“. In bunter Folge präsentierten sie ein unterhaltsames, lebhaftes Programm, durch das die Moderatoren Emilio, Harun, Shemsi und Tommy-Lee führten. In Video-Clips stellten sich die einzelnen Interpreten oder Gruppen vor und begründeten ihre freiwillige Teilnahme am Event. Während die einen die Gelegenheit nutzen wollten, auf grosser Bühne vor Publikum ihre Talente zu präsentieren, stellten andere das soziale Engagement in den Vordergrund. Weil im Publikum mehrheitlich Jugendliche und junge Erwachsene sassen, war es auch im Saal öfters laut. Mit Pfiffen oder Zwischenrufen drückten die Zuhörenden ihren Applaus für die gelungenen Darbietungen aus.

Musik und Tanz
Zum Auftakt präsentierten sich auf der Bühne Noemi und Elia mit einem Lied, das unter die Haut ging. Die junge Sängerin begleitete sich selber auf der Gitarre, während Elia sie mit Drums unterstützte. Das Duo bekam auch im zweiten Programmteil nochmals Gelegenheit, die Zuhörenden zu beeindrucken. Mit klassischer Musik beschäftigt sich Anne Julie. Sie interpretierte auf dem Klavier meisterhaft eine Haydn-Komposition. Als jüngster Bühnenstar liess die elfjährige Angelina ihr Gesangstalent aufblitzen. Anschliessend zeigten drei junge Burschen eine akrobatische Tanzeinlage. Isabel mit starkem Song und Simone mit einer E-Geige schlossen den ersten Teil ab.

Zentrum für Strassenkinder
In der Pause durften die Gäste feine Apéro-Häppchen und Getränke geniessen. Gleichzeitig konnte eine Bilderausstellung der junger Talente Anne Julie und Ivan bewundert werden. Anschliessend informierte der Luzerner Kilian Müller über das Projekt Taliberté, zu dessen Gunsten die Veranstaltung organisiert wurde. Er ist der Schweizer Verbindungsmann und kennt die örtliche Situation aus mehreren Besuchen im Senegal. Diese humanitäre Organisation errichtet aktuell im Senegal ein Strassenkinderzentrum. Es soll die Lebensbedingungen benachteiligter Strassenkinder in Saint-Louis nachhaltig verbessern.

Licht- und Raucheffekte
Die Moderatoren dankten den grosszügigen Sponsoren für ihre Unterstützung. Nach einem Duett von Noemi und Elia wirbelten Gina, Barbara und Michelle bei viel Rauch und Lichteffekten in einer Tanzszene über die Bühne. Leidenschaftlich und mit kräftigen Stimmen konnten Chiara und Jeta ihren Song vortragen, am Klavier begleitet von Fjolla. Janine überzeugte als Gesangssolistin. Die Gruppe Jeyn Performance schloss mit einer begeisternden Tanzaufführung das vielfältige Unterhaltungsprogramm der Young Charity 2017 ab. Zum Schlussbild präsentierte sich auch das Leitungsteam Jugendarbeit mit den jungen Künstlern auf der Bühne. An den Ausgängen nahmen helfende Jungs die Spenden entgegen.

Lob des Jugendarbeit-Teams
Die Leiterin Jugendarbeit Wil, Sabina Fejzulahi bestätigte im Gespräch mit unserem Portal die Kernaussage der meisten teilnehmenden Jugendlichen. „Die jungen Künstler waren vom sinnvollen Konzept überzeugt und machten mit Freude mit. Es bestand aus dem Wunsch, mit ihrem Auftritt im Benefiz-Event das Publikum für die Notlage afrikanischer Kinder zu sensibilisieren und für Spenden aufzurufen“. Weil zum Anlass sehr viele Jugendliche in der Tonhalle gekommen seien, sei die entsprechende lebhafte Stimmung zu erwarten gewesen. Das ganze Leitungsteam Jugendarbeit Wil stand hinter dem Projekt und lobte die jungen Künstlerinnen und Künstler sowie die Helferinnen und Helfer im Hintergrund für ihre Initiative. Sie stellten sich für gewisse Aufgaben zur Verfügung.

Taliberté-Projekt
Die Organisation „Taliberté Sénégal“ engagiert sich seit 2009 für die Umsetzung des neuen Programms der senegalesischen Regierung zur Unterstützung der benachteiligten Kinder. Sie ist eine humanitäre Organisation ohne konfessionelle, politische oder gewerkschaftliche Bindung und wirkt in Zusammenarbeit mit dem senegalesischen Staat, lokalen Institutionen sowie Partnern im In- und Ausland.

Das Projekt „Taliberté“ gründet auf freundschaftlichen Beziehungen von Menschen aus dem Senegal und der Schweiz. Verbindungsmann in der Schweiz ist Karl Müller, Luzern. Dies ermöglicht, dass alle Spenden ohne Zwischenstationen vollständig in das Projekt investiert werden können. Ziel ist es, die Lebensbedingungen der notleidenden Strassenkinder zu verbessern.