Als ein Geschenk des Himmels, oder vielleicht auch als ein Geschenk aus den Bergen könnte ein Angebot der Gemeinde Klosters bezeichnet werden, welches den Gemeinderat Degersheim im Februar 2022 erreichte. Just in dem Moment, als die mit der Schulraumplanung befasste Arbeitsgruppe noch nach Lösungen suchte, wo Platz für einen Kindergarten geschaffen werden kann, kam das Verkaufsangebot der Gemeinde Klosters. Aufgrund eines Schulhausumbaus erstellte die Gemeinde Klosters als Übergangslösung für die Bauphase mehrere Schulpavillons, welche nun zum Verkauf standen. So war für 80'000 Franken ein Pavillon für einen Kindergarten oder eine Schulklasse erhältlich. Der Gemeinderat hat dieses Angebot genutzt und einen Kaufvertrag mit der Gemeinde Klosters abgeschlossen. Bevor der Pavillon aufgestellt wird, beginnt heute mit der öffentlichen Auflage das ordentliche Baubewilligungsverfahren.

Möglichst Zentral

Die steigende Anzahl der Kinder in der Gemeinde Degersheim werden es früher oder später nötig machen, dass zusätzliche Klassen gebildet werden müssen. Das alleine ist aber noch nicht der Grund für den erhöhten Raumbedarf. Vielmehr ist es die heutige Methodenvielfalt im Schulsystem, welche die Aufteilung von Klassen und das Arbeiten in Kleingruppen erfordert. «Damit dies auch funktionieren kann ist es nötig, zusätzlichen Schulraum möglichst nahe beim bestehenden Schulzimmern zu schaffen», erklärt der Schulleiter der Primarschule Stefan Gübeli. «Wenn der Raum nur dezentral beschafft werden kann, ist dies mit zusätzlichen Aufwänden und vor allem mit Zeitverlust verbunden».

Ideallösung

Daher ist der Pavillon, der auf dem Kiesplatz beim Schulhaus Sennrüti aufgestellt wird, eine Ideallösung. Mit einem Vordach ist gewährleistet, dass die Schülerinnen und Schüler das Schulhaus Sennrüti trockenen Fusses erreichen und somit dessen Infrastruktur nutzen können. Das dadurch freiwerdende Klassenzimmer kann anschliessend von den restlichen Klassen im Schulhaus disponibel genutzt werden, sei es für sonderpädagogischen Unterricht, für Gruppenarbeiten oder auch für ergänzende Unterrichtsfächer. Das diese Lösung bereits nach den Sommerferien zur Verfügung steht, bringt der Schule eine grosse Entlastung und die Möglichkeit, die vom Lehrplan geforderte Unterrichtsvielfalt umzusetzen.

Massiver Holzbau

Der Pavillon, welcher von der Gemeinde Kloster käuflich erworben werden konnte, wurde von einem einheimischen Betrieb in massiver Holzbauweise erstellt. Die Elemente können nun in Klosters auseinandermontiert und anschliessend in Degersheim wieder zusammengefügt werden. Neben dem Kaufpreis von 80'000 Franken ist für Fundamente, Anschlussleitungen für Wasser, Abwasser und Strom, Transportkosten und Aufrichtarbeiten mit Kosten von rund 66'000 Franken zu rechen. Insgesamt hat der Gemeinderat einen Zusatzkredit von 146'000 Franken im Budget der Erfolgsrechnung 2022 aufgenommen.

Baubewilligungsverfahren

Für die Erstellung des Pavillons benötigt es ein ordentliches Bauverfahren. Dieses wurde von der Bauverwaltung an die Hand genommen. Das Auflageverfahren beginnt heute. Wie lange der Pavillon im Betrieb sein wird ist noch nicht klar. In erster Linie ist die Schule dankbar, dass eine Lösung vorliegt, welche grossen Nutzen bringt und rasch umgesetzt werden kann.