Es wird ein weihnachtliches Klangfenster mit Werken von Bach, Vivaldi, Händel, Albinoni und weiteren bekannten Komponisten, verspricht Kantor und Organisator Cornelius Bader. «Innerhalb des 23. Dreikönigskonzertes wird der letzte Teil als weihnachtlicher Höhepunkt zu hören sein. Dabei wird Brass auf die konzertierende Orgel treffen und mit bekannten Weihnachtsliedern zu verzaubern wissen. Die Herzen der Besucher werden aufgehen, wenn die Bläser mit der Königin der Instrumente, der Orgel, ineinander verschmelzen. Auch darum sollte man sich dieses erneut herausragend arrangierte Konzert nicht entgehen lassen», sagt Bader.

Erstmals an zwei Tagen

Kirchenmusikdirektor Cornelius Bader hat ein weiteres Mal ein Konzert voller musikalischer Glanzpunkte zusammengestellt. Ein Quintett mit Horn, Trompeten, Posaune und Tuba, wetteifert mit Streichern des Thurgauischen Kammerorchesters sowie mit Cembalo- und Orgelklängen, das weihnachtliche Geschehen steht im dabei im Mittelpunkt. «Mit zahlreichen Kompositionen und amerikanischen Arrangements bekannter Weihnachtsmelodien, ist dreiköniglicher Jubel von A bis Z angesagt.» Cornelius Bader betont, dass das Konzertspektakel zum ersten Mal an zwei Tagen stattfinden wird. «Das stimmt. Nach dem Versuch 2019, das Konzert am gleichen Abend zweimal durchzuführen, ändern wir den Plan nun und konzertieren uns auf den 6. und 11. Januar 2020.»

Post inside
Kantor Cornelius Bader, hier am Dreikönigskonzert 2019, welches von rund 1200 Personen besucht worden ist.

Obschon der zweimaligen Durchführung am gleichen Tag anfangs 2019 grosser Erfolg beschieden war, probiert es Bader nun mit zwei unterschiedlichen Tagen. «Das zweite Datum wählte ich so, dass möglichst alle, die am 6. Januar verhindert waren, das Konzert besuchen können. Deshalb habe ich am Samstag, 11. Januar absichtlich den Konzertstart nach Ladenschluss um 17.30 Uhr gewählt», sagt Bader. Er selbst freut sich schon jetzt auf «erneuten Grossandrang». Zu spät kommen lohne sich nicht, denn: «Gleich zum Konzertauftakt zieht ‹Let the Bright Seraphim› aus dem Oratorium ‹Samson›, die ‹Triumphmusik› von Georg Friedrich Händel, mitten ins zentrale Thema des Gotteslobes zum neugeborenen Jesuskind – Gänsehaut pur.»

Hinweis:

  • Montag, 6.Januar 2020, 20.00 Uhr, Katholische Kirche St. Remigius, Sirnach
  • Samstag, 11.Januar 2020, 17.30 Uhr, Katholische Kirche St. Remigius, Sirnach