Am Freitagvormittag fand in der Dementabteilung des Pflegezentrum Fürstenau in Wil die Einweihung des vom Förderverein Spitex Thurvita gespendeten Brunnen statt. Seitens der Leitung der stationären Dienste gab sich Matthias Pechmann überaus erfreut über die Gabe als willkommene Erfrischung für Bewohner wie Mitarbeitende. Urs Germann, Präsident des Förderverein Spitex Thurvita, betonte den tieferen Sinn des Brunnens für die Bewohner, die Wirkkraft des Wassers als Bereicherung erfahren zu können.Es sollte von bleibendem Wert sein, was der Förderverein Spitex-Thurvita der Dementabteilung im Pflegezentrum Fürstenau schenken wollte. In Absprache mit Thurvita, der zuständigen Organisation Betreuung und Pflege im Alter, sah man einen Brunnen für den Garten der Dementabteilung als wirksame Bereicherung. Dies gab auch Matthias Pechmann in seiner Begrüssung zu verstehen, dass die Wasserquelle bei den Bewohnern eine beruhigende Wirkung erreiche für weitergehende Gedanken.

Wiederkehrende Aktionen seitens des Förderverein
Der Förderverein Spitex Thurvita ist gern gesehener Gast. Wiederkehrend ermöglichen deren Mitglieder verschiedenste Anlässe wie Musik- und Singnachmittage. Im Vorjahr sorgte der Förderverein gar für einen Ausflug ins Tessin. Dank namhaften Mitgliederbeiträgen und Spenden in der Höhe bis zu 80'000 Franken pro Jahr hätten sie auch einen Spielraum für Aktionen zu Gunsten der Dementabteilung, wie Präsident Matthias Pechmann auf Rückfrage informierte.

Mit der Beschaffung des Brunnens mit Kosten über 15'000 Franken hätten sie gar ein kleines Defizit in ihrer Kasse in Kauf genommen. Der Brunnen stelle eine bleibende und wirksame Investition dar. Genauso wie das Wasser des Stadtweiers die Menschen wiederkehrend anziehe, könne der Brunnen für die Bewohner Anziehungspunkt sein. Der Brunnen biete eine Sitzgelegenheit, um sich vom Wasser berühren zu lassen. Nicht zuletzt wirke das Hinhören auf das Plätschern des Wassers beruhigend.

„FONS VITAE“, „Quelle des Lebens“
Der Beschaffung des Brunnens ging eine tiefer gehende Planung voraus. Zum einen galt es Form und Platzierung festzulegen. Vertieftes Studium galt dem Namen für den Brunnen. Aus einem Wettbewerb auf thurvita.today der Mitarbeitenden und des Fördervereins kamen 25 Eingaben für eine Namensgebung zusammen. Eine Jury aus Mitgliedern des Fördervereins und Thurvita entschied sich für den Vorschlag von Rita Reisinger „FONS VITAE“, (Lebensquelle).

Spannend wurde es für die Gäste im Anschluss, den noch verhüllten Brunnen nun öffentlich zu machen und den Wasserlauf in Betrieb zu nehmen. Unter Applaus der Anwesenden gab Urs Germann, Präsident des Förderverein, das Zeichen für die Einschaltung der Wasserpumpe.

Mit einem Apéro-Imbiss schloss die Einweihungsfeier und der Brunnen bot nun den Bewohnern spontanen Zugang bei ihren Spaziergängen im Freien.

Förderverein Spitex Thurvita
Der Förderverein Spitex Thurvita hat sich bekanntlich aus dem früheren Krankenpflegeverein heraus gebildet. Der Wechsel zum Förderverein ergab sich mit der Integration der Spitex-Dienste in die Thurvita-Organisation. Der Förderverein zählt aktuell um 1'500 Mitglieder, welche sich bei verschiedenen Einsätzen für die Betagten einsetzen.

Die Vorstandsmitglieder
Erika Wenger für Hilfestellungen im Pflegezentrum Fürstenau; Bruno Flück für die Vereinskasse, Christian Kretz für Mahlzeiten zuständig; Vize Martin Giger der Bereich Pflegewohnungen; Bea Täschler für Nachtwache im Alterszentrum Sonnenhof; Rita Hottinger führt ambulante Gespräche und Präsident Urs Germann steht der ganzen Organisation vor.