Am Freitag startete die U18 Athletin in der Königsdisziplin über 100m der Frauen. Die Devise war: voller Angriff. Denn ein lockeres Durchkommen in den Halbfinal lag nicht drin. Die aktuelle Schweizer Frauensprint Dichte ist über die Kurzsprintdistanz dazu zu stark, somit musste alles auf totalen Angriff gelegt werden, um den Vorlauf zu überstehen. Mit einer Egalisierung ihrer persönlichen Bestleistung von 11.94 Sek. ist der Zuckenrieterin dies vollauf geglückt und die Halbfinal Qualifikation hat sie als 17 von 24 Halbfinalteilnehmerinnen erreicht.

Im Halbfinal ging es klar darum Erfahrungen zu sammeln und sich von den schnellsten Athletinnen des Landes mitziehen zu lassen. Unter anderem waren die zwei schnellsten Athletinnen Ajla del Ponte und Mujinga Kambunji im gleichen Halbfinal-Heat. Mit einer Halbfinalzeit von 12.02 Sek. darf sie sicherlich auch zufrieden sein.

Weitere Topleistungen von KTV Wil Leichtathlet/innen

Am Samstag standen zwei 400m Hürdensprinterinnen ebenfalls am Start in Zürich. Mit Xenja Gügi eine sehr junge U18 Athletin und mit Luciana Hutter eine etwas erfahrenere U23 Athletin. Für beide Athletinnen war dies die erste Elite Schweizer Meisterschaft. Mit 67.75 Sek. zeigte Xenja Gügi gleich starke Nerven und lief neue persönliche Bestleistung und damit auf den aktuellen Platz 6 der U18 Schweizer Bestenliste. Luciana Hutter konnte ihre Leistung ebenfalls abrufen und kam mit 68.20 Sek. nahe an ihre Bestleistung heran.

Mit Joel Gasser stand der einzige männliche Teilnehmer vom KTV Wil La im Speerwurf am Start. Mit einer Leistung von 51.13m verpasste er leider einen Finalplatz der ersten 8 Athleten.