Die Schweizermeisterschaft im Sprint fand in Kreuzlingen statt. Ursprünglich sollten die Titelkämpfe im benachbarten Konstanz ausgetragen werden. Aufgrund Corona musste aber eine Alternative auf Schweizer Boden gefunden werden. Neben schnellen Abschnitten in der Innenstadt war konzentriertes Kartenlesen auf dem Campus der pädagogischen Hochschule gefragt.

Bei der Elite zählten die Hinterthurgauer Daniel und Martin Hubmann zu den Top-Favoriten. Das Rennen verlief wie erwartet knapp. Nach einer Laufzeit von 15:35 Minuten waren der Eschliker Daniel Hubmann von der OL Regio Wil und der Thuner Joey Hadorn auf die Sekunde gleich schnell und teilten sich den Schweizermeister-Titel. Knapp dahinter folgte Matthias Kyburz und auf dem vierten Rang Martin Hubmann.

Sprint-Staffel verpasst Podest

Den Start hatte am Samstag die Sprint-Staffel in Frauenfeld gemacht. Bei dieser treten die Staffeln, bestehend aus vier Athletinnen und Athleten mit je zwei Damen und zwei Herren, in einem Sprint-Rennen gegeneinander an. Die OL Regio Wil war mit insgesamt 13 Staffeln am Start. Im Eliterennen mischte das Regio Team mit Valerie Widmer, Martin Hubmann, Daniel Hubmann und Marcia Mürner ganz vorne mit. Das Podest wurde aber knapp verbpasst. Dafür zeigten die Nachwuchsläufer der OL Regio Wil ihre ganze Klasse. Das Team mit Salome Haldimann, Micha Ziegler, Joschi Schmid und Lisa Hubmann erreichten den zweiten Rang. (pd/red)