Im Jahr 2019 wurden im Kanton St. Gallen 2527 Ehen geschlossen, rund 100 weniger als im Vorjahr. Auf 1000 Einwohner kommen 4,9 Heiraten. Das ist etwas mehr als im gesamtschweizerischen Durchschnitt (4,5). Die Differenzen zwischen den Gemeinden sind auch hier gross und hängen unter anderem mit der Altersstruktur der Bevölkerung zusammen. Dies teilt der Kanton St. Gallen mit. Die Zahl der Ehescheidungen ist kantonsweit im Vergleich zum Vorjahr um 64 auf 976 gestiegen. Das sind 1,9 Scheidungen pro 1000 Einwohner (Gesamtschweiz 2,0).

Erstaunlich und erfreulich: Im Wahlkreis Wil zeigte sich vergangenes Jahr ein gegenteiliges Bild. 403 Ehen wurden geschlossen – also 37 mehr als im Vorjahr. Die Anzahl Scheidungen ist von 151 auf 136 gesunken. Dieses Bild trifft auch auf die Stadt Wil zu, wo vergangenes Jahr 138 Mal geheiratet wurde (+5), während es noch 50 Scheidungen gab (-8). Im Toggenburg scheint es weniger gut zu klappen. Die Anzahl Scheidungen ist innerhalb eines Jahres von 65 auf 88 gestiegen, während die Anzahl Heiraten von 247 auf 192 deutlich zurückgegangen ist. (pd/sdu)