Lange eineinhalb Jahre lang, planten Huguette Schwager vom Märlihof Wittershausen und Sadio Cissokho diesen afrikanisch angehauchten Abend. «Das war eine enorm anstrengende Zeit. Doch jetzt, jetzt ist die Freude umso grösser und wir sind überglücklich», sagte Huguette Schwager an ihrer Begrüssung am Samstagabend. Ohne Umschweife überlässt sie die kleine Bühne dem afrikanischen Musiker und geniesst wie alle Besucher die feinen Klänge der westafrikanischen Harfe Kora. Entschleunigend wirkt sie, insbesondere, wenn das Instrument von einem Profi bespielt wird. Die Fingerfertigkeit Cissokhos wirkt dabei inspirierend, noch mehr, als er kurz darauf mit seinem Djembespiel für Abwechslung sorgt. Die Kora ist indes eine mit beiden Händen gezupfte westafrikanische Stegharfe, die auch als Harfenlaute klassifiziert wird. Ruhige, wunderbare Klänge, die dem Zuhörer guttun, er wird entschleunigt, eine Tatsache, die gerade in dieser Zeit umso wichtiger erscheint. Die Djembe hingegen ist eine einfellige Bechertrommel aus Westafrika, deren Korpus aus einem ausgehöhlten Baumstamm besteht. Da darf dann mit den Füssen schon auch mal mitgewippt werden, oder man schnippt mit den Fingern im Takt mit, je nach Lust und Laune.

Und zwischendurch Mythen und Märchen

Natürlich freuten sich die Besucher auf das afrikanische Essen im Nachgang dieser Unterhaltung. Doch Mafe (Erdnuss-Eintopf), Fataya (gefüllte Teigtaschen) und Beignets (fettgebackenes mit Obst, Fleisch oder Gemüse) müssen warten, Huguette Schwager erzählte vorher nämlich spannende und mit Humor bespickte Märchen und afrikanische Mythen. Vom Spottvogel und der Fledermaus, warum es überhaupt weisse und dunkelhäutige Menschen gibt, oder Afrika und seine Tiere, waren kurzweilige, sprachliche Inputs Schwagers, Applaus garantiert. «Für mich sind die afrikanischen Märchen, vor allem auch Tiermärchen, die Schönsten die es gibt. Vielfach beinhalten sie grosse Portionen Humor und das soll doch auch so sein», sagt die Gastgeberin. Wetterbedingt startete dieser afrikanische Abend nicht im nebenanstehenden Tipi, doch der ganzen Sache, inklusiver wunderbaren Stimmung, tat dies kein Abbruch. Im Gegenteil, auch im Schopf fühlten sich die Besucher wohl, behütet und mit afrikanischer Musik berieselt; hervorragend.

Post inside
Huguette Schwager empfing auf ihrem Märlihof Wittershausen eine handvoll Besucher zu ihrem afrikanischen Märchenabend. Sadio Cissokho mit seiner Musik, Märchen von Schwager selbst und afrikanisches Essen, machten den Abend zu einem grossartigen Erlebnis.