Nicole Schallhart unterrichtete als Sekundarlehrerin mit Klassenlehrerfunktion während 20 Jahren in Steckborn. Als Schulpräsidentin von Stein am Rhein konnte sie sich Führungskenntnisse aneignen. Zurzeit arbeitet sie im Thurgauer Amt für Volksschule und wirkt in einem Teilpensum als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut Fachdidaktik an der Pädagogischen Hochschule St.Gallen. Dies vermeldet die Stadt Wil am Freitagnachmittag.

Zusammen mit dem bisherigen Co-Schulleiter, Markus Bänziger, wird Nicole Schallhart die Oberstufe Lindenhof ab dem 1. August 2020 führen – und somit Nachfolgerin von Mathias Schlegel. Dieser hat sich entschieden, im kommenden Sommer 63-jährig die Pensionierung anzutreten. 26 Jahre lang wird er dann, jeweils mit einem Co-Schulleiter, die Oberstufe Lindenhof geleitet haben. Er war einer der Treiber bei der Planung des Baus der Oberstufe Lindenhof in den 1980er-Jahren und bei der im Jahr 2009 eröffneten Wiler Sportschule.

Somit werden ab Sommer zwei von drei Wiler Oberstufen von Frauen geleitet. Per 1. Februar 2020 hat Sybille Baumberger die Führung in Bronschhofen übernommen, nachdem sie dieses Amt zuvor ad Interim zusammen mit Astrid Schwarz ausgeübt hatte. Der Oberstufe Sonnenhof steht übrigens Caesar Camenzind vor. (sk/red)

_______________________________________________________________________________

So berichtete hallowil.ch exklusiv über den Abschied von Mathias Schlegel (30.11.19)

Die Oberstufe Lindenhof ohne Mathias Schlegel: Man kann es sich schon fast nicht mehr vorstellen. Er war einer der Treiber, als es in den späten 1980er-Jahren um den Bau einer Oberstufe ging, in welcher Sekundar- und Realschüler gemeinsam unterrichtet wurden – damals ein Meilenstein. Als Vertreter der Sekundarlehrer der Stadt Wil war er an vielen Sitzungen der Baukommission dabei. Während des Baus brachte er deren Anliegen ein und setzte sie auch um.

Ende der 1990er-Jahre wurde Schlegel als Vertreter der Schulleitungen in die Stabstelle Schulentwicklung der Stadt Wil gewählt. Es galt die Grundlagen für eine geleitete Schule zu erarbeiten. «Die Schulen wurden schrittweise mit pädagogischen Kompetenzen und Kompetenzen der Personalführung ausgestattet», erinnert sich Schlegel zurück. Als weiteren «Meilenstein» bezeichnet er die Umsetzung des Konzeptes «Sportschule Lindenhof», welche unlängst des 10-jährige Bestehen feierte. Nach dem Start im Jahr 2009 folgte 2013 die erstmalige Zertifizierung als «Swiss Olympic Partnerschool». Seither ist die Sportschule Lindenhof zweimal rezertifiziert worden.

Darum geht Schlegel vorzeitig

Ein weiterer Meilenstein steht Schlegel noch bevor: Es ist die Pensionierung im Sommer des kommenden Jahres. Ganze 26 Jahre wird er dann Schulleiter an der Oberstufe Lindenhof gewesen sein, nämlich seit der Schulbetrieb im Sommer 1994 aufgenommen wurde. Während der gesamten Zeit hat er mit einer Co-Schulleitung zusammengearbeitet.

Post inside
Seit 1994 gibt es die Oberstufe Lindenhof in Wil. Jederzeit stand sie unter der Führung von Mathias Schlegel.

63-jährig wechselt Mathias Schlegel also 2020 in den Ruhestand – zwei Jahre früher als üblich. «In der Stadt Wil stehen einige Schulprojekte vor der Erarbeitung und Umsetzung, die länger als zwei Jahre dauern werden. Würde ich weitermachen, müsste ich mitten in der Erarbeitung und sicher vor der Umsetzung in Pension gehen. Das macht keinen Sinn», sagt Schlegel. So wird er kommenden Sommer also in jener Gemeinde pensioniert, in welcher er seine berufliche Laufbahn nach dem Studium begonnen hatte. «Ich spürte immer ein grosses Vertrauen und eine grosse Wertschätzung meiner Arbeit», sagt Schlegel.

Lange Suche in Bronschhofen

Für die Stadt Wil heisst das, dass momentan für zwei der drei Oberstufen Schulleiter gesucht werden müssen. Einerseits ist Schlegels Nachfolge zu klären. Die Ausschreibung auf den gängigen Plattformen ist erfolgt. Wie schwierig die Suche eines Schulleiters sein kann, zeigt das Beispiel der Oberstufe Bronschhofen. Bei einer ersten Ausschreibung im Frühling dieses Jahrs war es nicht möglich, die Stelle zu besetzen. «Bei der zweiten Ausschreibung hoffen wir nun, eine Schulleitung rekrutieren zu können. Zurzeit laufen Bewerbungsgespräche. Seit August dieses Jahres haben wir eine interimsweise eingesetzte Schulleitung», sagt Schulpräsidentin Jutta Röösli.