Merken Sie sich diesen Namen: Chiplunkar. Dieses indische Geschlecht dürfte womöglich im Unihockey schon bald geläufig werden. Denn die beiden Brüder Rahul und Rohit Chiplunkar aus Oberuzwil sind beide bereits in den ältesten beiden Junioren-Auswahlen der Schweizer Nationalmannschaft. Während Rahul der U23-Nati angehört und sich aktuell noch von einer Verletzung erholt, ist der 17-jährige Rohit in der U19-Nati. Noch in der U17 hat er Historisches geschafft. Er erzielte in einem Spiel gegen Finnland den ersten Treffer überhaupt einer Schweizer U17-Nationalmannschaft, die damals gerade eben gegründet worden war.

Wie die meisten Unihockeyaner träumt auch Rohit Chiplunkar von Schweden und somit der besten Liga der Welt. Wenig überraschend sind die beiden Schweden Alexander Galante Carlstrom und Emil Johansson die Vorbilder von Rohit Chiplunkar. «Carlstrom ist ein eiskalter Spieler, der aus jedem Winkel trifft. Emil Johansson ist ein Verteidiger mit Offensivdrang.» Also einer, wie Rohit Chiplunkar es auch ist. Seit dieser Saison gehört der Oberuzwiler beim UHC Waldkirch St. Gallen (Wasa) dem Nationalliga-A-Team an, sein Bruder schon seit der Saison 2018/2019. Noch hat Rohit Chiplunkar keinen Stammplatz und spielt immer mal wieder auch bei der U21-Mannschaft von Wasa. Auf seinen ersten Treffer in der höchsten Schweizer Spielklasse wartet der Sohn eines Schweizer Vaters und einer indischen Mutter noch. Mit grösster Wahrscheinlichkeit ist es nur eine Frage der Zeit, bis dieser Treffer fällt. Das nächste grosses Ziel von Rohit Chiplunkar ist die U19-WM im kommenden Mai in Tschechien. Zudem will er sich bei Wasa im NLA-Team durchsetzen, um seinem Ziel Schweden ein Stück näher zu kommen.

Lehre als Applikations-Entwickler

Da sich in der Schweiz mit dem Unihockeyspielen nicht genügend Geld für ein reines Profi-Dasein verdienen lässt, baut sich der 17-Jährige auch ein berufliches Netzwerk auf. Bei einer St. Galler Firma ist er Applikations-Entwickler im dritten Lehrjahr. Unihockey will er so lange spielen, wie die Umstände es zulassen.

Eigentlich hätte auch das vergangene Wochenende zu einem Highlight werden sollen für Rohit Chiplunkar. Er stand im Aufgebot der Schweizer U19-Nati, die im Rahmen der Floorball-Tour in St. Gallen je zweimal gegen die U19-Auswahlen von Schweden und Tschechien gespielt hätte. Nachdem zuerst Finnland seine Teilnahme wegen der Corona-Situation abgesagt hatte, wurde das Turnier wenige Tage vor der Austragung komplett gestrichen. Freilich nicht gestrichen sind die Karrierenträume von Rohit Chiplunkar.

Post inside
Rahul Chiplunkar spielt bereits die dritte Saison bei Waldkirch St. Gallen in der Nationalliga A - und in der ältesten Schweizer Nachwuchs-Nationalmannschaft (U23).