Der Flawiler Waldkindergarten stellt eine ideale Ergänzung zum traditionellen Hauskindergarten dar. Er bereichert nicht nur das Schulangebot, sondern macht dieses auch vielseitiger. Der Wald ist ein idealer Lernort für eine ganzheitliche und gesunde, kindliche Entwicklung. Die natürliche Umgebung, das unstrukturierte Naturmaterial und das Spiel in der Gruppe wecken bei den Kindern Kreativität und Eigeninitiative. Und vor allem für Kinder mit starkem Bewegungsdrang ermöglicht der Waldkindergarten einen guten Einstieg in die obligatorische Schulzeit.

Ueli Siegenthaler, Schulleiter der Flawiler Kindergärten, äussert sich zu den Besonderheiten des Waldkindergartens und sagt, wann der Unterricht drinnen stattfindet.

Ueli Siegenthaler, welche Besonderheiten gibt es im Waldkindergarten gegenüber dem Hauskindergarten?

Im Wald sind die Kinder mehr auf sich selbst gestellt, entwickeln einen Zusammenhalt und helfen einander oft. Erfahrungsgemäss wird die körperliche wie auch die psychische Widerstandfähigkeit der Waldkinder gestärkt. Aus diesen Gründen wird der Besuch des Waldkindergartens als wichtiger Beitrag zur Gesundheitsförderung und Suchtprävention bewertet. Kinder, welche den Waldkindergarten besucht haben, zeigen in der Regel auch gute motorische Leistungen.

Halten sich die Kinder bei jeder Witterung draussen auf?

Um sich bei garstigem Wetter wieder aufzuwärmen, steht ein mobiler Kindergarten-Bauwagen im Wald. Bei Sturm findet der Unterricht drinnen im konventionellen Kindergarten im Haus Meise statt. Unabhängig von der Witterung wird jeden Mittwochvormittag der Kindergarten im Haus Meise abgehalten.

Werden die Kinder über die Gefahren des Waldes wie zum Beispiel giftige Pilze unterrichtet?

Ja. Die Kinder kennen die unterschiedlichsten Werkzeuge und lernen, verantwortlich damit umzugehen. Beim wöchentlichen Kochen im zweiten Kindergartenjahr lernen die Kinder den Umgang mit Feuer. Die Kinder lernen Pflanzen und Pilze kennen. Was sie nicht sicher kennen, lassen sie, wo es ist.

Was ist, wenn die Kinder weiter entfernt wohnen und die Eltern diese nicht jeden Tag zum Treffpunkt des Waldkindergartens begleiten können?

Für das kommende Schuljahr wird geprüft, die Kinder mit dem Schulbus ab dem Parkplatz Lindensaal oder ab dem Schulhaus Botsberg zum Treffpunkt Waldkindergarten zu bringen. Der Schulbus würde sie natürlich auch wieder zurückfahren.

Haben Kinder aus einem Waldkindergarten mehr Mühe beim Übertritt in die Schule als Kinder aus dem Hauskindergarten?

Nein, überhaupt nicht.

Haben interessierte Eltern die Möglichkeit, sich vorab ein Bild vom Waldkindergarten zu machen?

Vom 7. bis 11. November 2022 finden im Waldkindergarten im Rehwald wieder Besuchstage für interessierte Familien statt. Kinder und Eltern sind herzlich eingeladen, den Waldkindergarten zu besuchen. Der Treffpunkt für die Tage Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag ist jeweils um 8.50 Uhr ganz hinten bei den neuen Parkplätzen der Firma Büchi AG. Am Mittwoch findet der Unterricht im Kindergarten Haus Meise statt.

Gibt es noch freie Plätze im Waldkindergarten?

Im Waldkindergarten ist Platz für rund sechzehn Kinder, aufgeteilt in eine Hälfte grosse «Zapfenzwirbel» und eine Hälfte kleine «Wurzelpurzel». Für das Schuljahr 2023/24 gibt es sicher acht Plätze. Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen.

Post inside

Ueli Siegenthaler, Schulleiter der Flawiler Kindergärten.