Eine Passantin hatte am Donnerstagmorgen um kurz vor 9 Uhr bei der Kantonalen Notrufzentrale gemeldet, dass im Brunnen beim Kirchplatz eine leblose Person liege. Einsatzkräfte der Kantonspolizei Thurgau und vom Rettungsdienst waren rasch vor Ort, konnten aber nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Thurgau sicherte die Spuren vor Ort. Daraufhin hat die Staatsanwaltschaft Frauenfeld eine Untersuchung eröffnet und die Kantonspolizei Thurgau sowie das Institut für Rechtsmedizin mit weiteren Ermittlungen beauftragt.

Mittlerweile ist die Identität des Mannes geklärt. Es handelt sich um einen 56-Jährigen aus dem Kanton Zürich, wie die Kantonspolizei Thurgau am Mittwoch mitteilte. Gegenüber Hallowil.ch sagt Polizeisprecher Mario Christen zum Tathergang: "Wir können mittlerweile ausschliessen, dass eine Drittperson beteiligt war." Heisst konkret: Es handelt sich um Suizid oder einen äusserst unglücklichen Unfall. (kapo/sdu)