Seit Sonntag steht fest, dass Susanne Hartmann ihr Amt als Stadtpräsidentin abgibt. Bereits im ersten Wahlgang wurde sie in die St. Galler Regierung gewählt. Ihr Regierungsamt wird sie am 1. Juni antreten. Ab diesem Zeitpunkt übernimmt Stadtrat und Vizestadtpräsident Daniel Meili bis Jahresende die Verantwortung. Doch wie sieht es mit einer Nachfolge aus? Kann sich Meili vorstellen, in der nächsten Legislatur als Stadtpräsident zu arbeiten?

«Um ehrlich zu sein, habe ich mich mit dem Gedanken noch zu wenig fundiert auseinandergesetzt, um eine definitive Antwort geben zu können», sagt Meili auf Anfrage von hallowil.ch. Ihm gehe es aktuell in erster Linie um die Sicherstellung der Stellvertretung von Hartmann bis Ende des Jahres. Für ihn sei das absehbar eine anspruchsvolle Aufgabe, die nun auf ihn zukomme. «Ich nehme sie aber gerne an und sie wird mir sicher Freude machen», erklärt Meili. Schliesslich gebe ihm das die Gelegenheit, sich verstärkt in die laufenden Geschäfte einbringen zu können. Nun sei die Planung der Wahlen kommenden Herbst primär die Aufgabe des FDP-Wahlstabes. Diesem habe er kürzlich seine persönlichen Absichten, sich «als Kandidat für eine weitere Legislatur als Stadtrat zur Verfügung zu stellen», bekanntgegeben. Der Wahlstab werde dies nun behandeln. «Anschliessend entscheiden Parteileitung und die Mitglieder der FDP Wil über die endgültige Nomination», so Meili. Nun stellt sich die Frage, wie es bei Meilis Stadtrats-Kollegen aussieht? Stehen sie ebenfalls für eine Wiederwahl zur Verfügung oder tritt jemand zurück?

Zwei Stadträte schätzen ihre Chancen als gut ein

Schulratspräsidentin Jutta Röösli, die seit dem Jahr 2014 Mitglied des Wiler Stadtrates ist, antwortet auf die Anfrage von hallowil.ch: «Ich habe grosse Freude an meiner Arbeit – ich würde gerne aufgeleiste Themen weiterbringen und auch Neues einbringen.» Damit bestätigt Röösli, dass sie für eine weitere Legislatur kandidiert. «Ich denke, dass realistische Chancen für eine Wiederwahl bestehen», so die Stadträtin.

Auch Stadtrat Daniel Stutz, der für das Departement Bau, Umwelt und Verkehr zuständig ist, stellt sich am 27. September für eine Wiederwahl zur Verfügung. «Ich trete mit der Unterstützung der Grünen Prowil an und komme mit meiner Kandidatur für eine 2. Amtszeit auch dem Wunsch vieler Menschen nach», so Stutz. Viele hätte ihn aufgefordert, den eingeschlagenen Weg bei der Entwicklung Wils und seiner Quartiere weiter voranzutreiben. In den vergangenen Jahren seien wichtige Projekte weiterentwickelt worden. «Ich möchte dazu insbesondere den Bahnhofplatz, die flankierenden Massnahmen aus den Aggloprogrammen und die Hochwasserschutzprojekte erwähnen», führt Stutz weiter aus. Im Departement Bau, Umwelt und Verkehr habe man in den vergangenen Jahren gut gearbeitet und die Organisation mit Blick auf die heutigen Herausforderungen angepasst und optimiert. Seine Chancen für eine Wiederwahl schätzt er als «gut» ein.

Stadtrat Dario Sulzer schliesst sich seinen Kollegen im Stadtrat an und bestätigt, dass auch er mit seiner Arbeit weitermachen möchte. Zu seinen Wahlchancen hat er auf Anfrage von hallowil.ch keine Angaben gemacht.