Der erneute Wintereinbruch sorgte für schneebedeckte Strassen. Dies führte in Teilen des Kantons St.Gallen zu mehreren Unfällen. Hauptsächlich waren die Regionen Fürstenland-Neckertal und Bodensee-Rheintal betroffen. Die Unfälle sind vor allem auf die nicht an die Strassen- und Witterungsverhältnisse angepassten Geschwindigkeiten der Verkehrsteilnehmenden zurückzuführen. Insgesamt verzeichnete die Kantonspolizei St.Gallen 13 Unfälle. Mehrheitlich verliefen diese glimpflich. Ein verunfallter Autofahrer war mit Sommerpneus unterwegs. Mehrmals mussten einzelne Fahrstreifen der betroffenen Autobahnabschnitte gesperrt werden. Dies führte teilweise zu Stau.

In Henau, auf der Autobahn A1, geriet eine 31-jährige Autofahrerin ins Schleudern und prallte in die rechte Leitplanke. Beim Unfall wurde die Frau leicht verletzt. Sie begab sich selbständig in ärztliche Behandlung.