Die Gemeinde Jonschwil, zu der Schwarzenbach gehört, hatte eingeladen. Der Gemeindepräsident und der Architekt führten die Interessierten in gestaffelten Gruppen durch den Rohbau. Wer am Anlass teilnahm, wurde durch zwei Mitglieder des Turnvereins registriert, womit den Corona-bedingten Empfehlungen Nachachtung verschafft wurde.

Baubeginn für die neue Schulanlage Schwarzenbach war vor eineinhalb Jahren. Bis Ende Januar 2021 werde der Bau vollendet sein, führte Gemeindepräsident Stefan Frei aus. Nach der Wintersportwoche, am 15. Februar 2021, ist der Einzug der Schüler geplant. Dann erfolge der Abbruch des alten Schulhauses, was zwei bis drei Monate erfordere. Wenn die dadurch entstandene Grube aufgefüllt sei, würden dort die Spielwiese und der Bewegungsplatz entstehen. Verläuft alles planmässig, wird die neue Anlage im Herbst eingeweiht.


Arbeitsvergebungen ohne Rekurse

Die Stimmbürger haben für die Schulanlage einen Kredit von 19,3 Millionen Franken bewilligt. Bisher seien Verträge über 14,7 Millionen Franken abgeschlossen worden, so Frei, und gegen sämtliche 56 Arbeitsvergebungen sei kein einziger Rekurs erfolgt. Von der Gemeinde sei ein Kredit von 16 Millionen Franken zu günstigen Bedingungen aufgenommen worden, bezahlt worden seien bisher 8 Millionen Franken. Es stünden noch rund 15 Arbeitsvergebungen an. Die Baukommission habe ihre Arbeit bisher in 22 Sitzungen erledigt, und das Planungsteam habe sich zusätzlich zu 14 Sitzungen getroffen.

Die neue Schulanlage wird 10 Klassenzimmer mit Gruppenräumen und allen üblichen Neben-, Zusatz-, Therapie- und Lagerräumen aufweisen. Zur grosszügig bemessenen Turnhalle gehören ein Bühnenraum und ein Office. Die Tiefgarage weist 30 Plätze auf.