Als eine entscheidende Massnahme werden die Leuchtreklamen sämtlicher ALDI SUISSE- Verkaufsstellen und Verteilzentren nach Ladenschluss abgeschaltet. «Wir möchten jetzt aktiv handeln, um einer möglichen Mangellage entgegenzuwirken», erklärt Jérôme Meyer, Country Managing Director von ALDI SUISSE. «Als Schweizer Detailhändler ist dieser Schritt für uns selbstverständlich - denn jetzt zählt jede Kilowattstunde». 

Bei allen statisch geeigneten Filialen, die in Besitz des Unternehmens sind, wurden Photovoltaikanlagen installiert. Auf den Dächern von über 60 Filialen liefern diese Anlagen sauberen Solarstrom für die Versorgung der Standorte. Dadurch wird ALDI SUISSE unabhängig von der allgemeinen Stromversorgung. Mit der Solaranlage der Zweigniederlassung in Perlen hat der Detailhändler zudem eines der grössten Solarprojekte in der Schweiz realisiert. In diesem Jahr startet der Bau einer weiteren grossen Photovoltaikanlage auf dem Dach des Verteilzentrums am Hauptstandort in Schwarzenbach. Dieser Bau ist ein weiterer Meilenstein zur selbstständigen Energieversorgung von ALDI SUISSE.