«Oh glücklich, wer ein Herz gefunden». Mit diesem Gedicht von Heinrich Hoffmann von Fallersleben begrüssten Andrea und Roland Bosshart das Konzertpublikum am Sonntagabend. Rund 70 Besucher hatten den Weg ins Baronenhaus gefunden. Diese verhältnismässig hohe Zahl hatte Gründe. Mit der Sopranistin Leticia Kahraman und dem Bassbariton Reto Knöpfel traten zwei junge Vokalisten auf, die bereits weit über die Region hinaus bekannt sind. Auch Andrea Wiesli am Flügel ist keine Unbekannte: Die Pianistin und Musikhistorikerin ist eine Wilenerin. Und ausserdem: «Wem tut Liebe nicht gut?», sagte Bosshart.

Keck und leidenschaftlich

«Nur eins zu sein in Freud und Leid», heisst es weiter in dem Gedicht. Liebe besteht also nicht nur aus der rosaroten Brille, davon sprachen auch die Lieder. Von Sehnsucht war zu hören, von erster Eifersucht. Aber eben, auch von übersprudelnden, prickelnden Gefühlen. Es ist wohl der Jugend des Gesangsduos anzurechnen, dass der Liederabend, der gesamthaft dem Thema Liebe gewidmet war, niemals in Sentimentalität abglitt. Vielmehr waren die Vorträge von kecken, spielerischen und leidenschaftlichen Impulsen geprägt, die sich in die romantisierenden, bisweilen melancholischen Momente einfügten.

Ein Raunen geht durch den Salon

Im ersten Teil des Programms standen drei Liederblöcke von Robert Schumann, Johannes Brahms und Felix Mendelssohn-Bartholdy. Leticia Kahramans kraftvoller Sopran und Reto Knöpfels eher dezenter, warmer Bassbariton ergaben ein homogenes Duett mit einer natürlichen Ausstrahlung. Nach einer kurzen Pause standen Opern- und Operettenmelodien auf dem Programm, darunter aus Mozarts «Le Nozze de Figaro» und Franz Lehars «Giuditta»: «Meine Lippen, sie küssen so heiss». Nach den gepflegt-dezenten Vorträgen des ersten Teiles bot das Trio danach überbordende Lebensfreude, was sich auch in neuen, farbenfroh-schillernden Kleidern und halbszenischen Darbietungen spiegelte. Ein „Ooooh“ raunte durch den Salon, als Andrea Wiesli in blitzblauem, strassbesetzten und Leticia Kahraman in einem rüschenbesetzten Roten Kleid auftraten. (pd)

Nächstes Baronenhauskonzert: 31. März 2019, 17.00 Uhr, La Merula Blockflötenkonzert