Der erste der beiden Unfälle ereignete sich am Montagabend um kurz vor 17 Uhr. Eine 39-jährige Frau fuhr mit ihrem Auto von Oberbüren kommend auf der Autobahnzufahrt. Zur selben Zeit war ein 23-Jähriger mit seinem Motorrad in Richtung Oberbüren unterwegs. Auf Höhe der Autobahneinfahrt nach Wil bog die 39-Jährige mit ihrem Auto ab, wobei sie den 23-Jährigen aus bisher ungeklärten Gründen zu spät wahrnahm. Trotz sofort eingeleiteter Bremsung kam es zur Frontalkollision.

Der Motorradfahrer stürzte und blieb verletzt liegen. Die Rettung brachte ihn mit unbestimmten Verletzungen ins Spital. Der Sachschaden beläuft sich laut Polizeiangaben auf über 8000 Franken.

Post inside
Bei dieser Frontalkollision in Oberbüren verletzte sich der Motorradfahrer unbestimmt.


Rotlicht überfahren und Unfall verursacht

Am Dienstagmorgen um 6.50 Uhr ist es auf der Georg-Rennerstrasse in Wil zu einer seitlich-frontalen Kollision zwischen zwei Autos gekommen. Ein 38-jähriger Mann fuhr mit seinem Gefährt von der Autobahnausfahrt herkommend in Richtung Bazenheid. Gleichzeitig fuhr eine unbekannte Person mit einem dunklen Renault Clio von Bazenheid herkommend in Richtung Wil. Bei der Lichtsignalanlage bog sie in Richtung Autobahn-Anschlusswerk ab, obwohl die Ampel für ihren Fahrstreifen Rot anzeigte. Dabei schnitt sie dem 38-Jährigen den Weg ab. In der Folge kam es zur seitlich-frontalen Kollision zwischen den beiden Autos. Der oder die unbekannte Autofahrer/in entfernte sich von der Unfallstelle und fuhr weiter in Richtung St.Gallen.

Pikant: Das Verursacherfahrzeug dürfte an der rechten Fahrzeugseite stark beschädigt sein. Personen, welche Angaben zum dunklen Renault Clio mit Thurgauer Kontrollschild oder zur unbekannten Person machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeistützpunkt Oberbüren, 058 229 81 00, in Verbindung zu setzen. (kapo/red)