Zusammen mit dem jetzigen Regens Raffael Rieger wird Ingrid Krucker ab dem Spätherbst als Mitarbeiterin zuständig sein für die Begleitung der Studierenden in Theologie und Religionspädagogik und für die Einführung der Berufsanfänger im Bistum St. Gallen. Krucker nimmt somit nach 27 Jahren in der Pfarreiseelsorge eine neue Herausforderung an. Da es sich um eine Teilzeitstelle handelt, wird sie weiterhin zu 70 Prozent, später allenfalls zu 60 Prozent, in der Seelsorgeeinheit Uzwil mitarbeiten.

Die bereits bestehende Vakanz in Oberuzwil und Bichwil nach dem Weggang von Toni und Priska Ziegler wird durch diese Pensumsreduktion nochmals verschärft. «Wir hoffen sehr, auf Februar 2020 einen neuen Seelsorger oder eine neue Seelsorgerin gewinnen zu können. Die genaue Aufgabenverteilung ist dabei noch offen und richtet sich unter anderem nach den Möglichkeiten der Bewerber», sagt Krucker. Falls sich bis Oktober dieses Jahres keine Lösung der Vakanz abzeichnet, wird das Pastoralteam zusammen mit den Kirchenverwaltungen andere Optionen prüfen, um die pastoralen Aufgaben bestmöglich erfüllen zu können. Dabei müssten auch allfällige Kürzungen im Angebot diskutiert werden. (pd/red)