Die Freiluft-Saison beim Schiessen auf die Distanz von 300m findet zwar mit dem Endschiessen im September ihren Abschluss, doch damit ist das Schützenjahr noch lange nicht zu Ende. Natürlich gehört im Oktober noch ein gemütlicher Abend der Aktiv-Schützen mit Rangverlesen zum Jahresstich dazu. Dass es beim Schiessen um Zentimeter geht, zeigen die erreichten Punktzahlen beim Jahresstich.Seit einigen Jahren sind auch gleich die Jungschützen mit dabei, denn für den Jungschützenkurs soll ja ebenfalls der Meisterschütze gekrönt werden. Damit sich die Schützen auch etwas leisten können, müssen sie aber im November beim beliebten Lottomatch im Gemeindesaal nochmals ihr Bestes geben, um möglichst viele der über 250 Gäste als glückliche Gewinner von schönen Preisen nach Hause gehen zu lassen.

Hart umkämpfte Podest Plätze
Bei den Skifahrern geht es um Hundertstel, im Eiskanal mit dem Bob um Tausendstel, im Jahresstich der Niederbürer Schützen entschieden Zehntausendstel über den ersten Platz. Schliesslich geht es jährlich bei über 10 Wettkämpfen bei meistens 10 Schüssen auf die 10er-Wertung um jeden Zentimeter, darum entscheidet vielfach die 100er-Wertung über Gleichstand oder einen Punkt Vorsprung.

Das Rennen machte diesmal mit 1‘214,5 Punkten Ralf Küttel mit dem Sturmgewehr90, vor Marc Linder mit 1‘214,4 Punkten mit dem Standardgewehr. Dahinter ist der Abstand zu Pirmin Truniger mit 1‘209 Punkten, ebenfalls mit dem Standardgewehr, auf dem 3. Platz schon klarer.

Bei den Jungschützen gab es seit der Umstellung des Programms in 2012 nun wieder einen klaren Rekord. Mit 653 von möglichen 707 Punkten siegte Marco Eberle vor Patrick Scheiwiller, der 633 Punkte für sich verbuchte. Auf dem 3. Rang folgt Joel Harder mit 617 Punkten, das hätte 2012 noch für den Sieg gereicht.

Erster Rang kantonal
Nicht nur innerhalb des Vereins gibt es Podest Plätze zu vergeben, sondern auch im Vergleich in externen Wettkämpfen. So zum Beispiel hat sich Patrick Scheiwiller beim Kantonalschützenfest in Glarus auf dem 2. Zwischenrang für den Final Nachwuchs Ordonnanz qualifiziert und konnte im spannenden Ausstich mit dem 3. Schlussrang brillieren.

In der Vereins-Konkurrenz beim Feldschiessen behaupteten sich die Niederbürer Schützen mit einem Schnitt von 67,4 Punkten auf dem 1. Rang im Kanton St.Gallen, mit einem ganzen Punkt Vorsprung auf die zweitplatzierten.

Wintersaison
Bald schon nach dem Abschluss der Sommer-Saison begeben sich einige Schützen nicht in den Winterschlaf, sondern wechseln zur Indoor-Saison mit dem Luftgewehr auf 10m. Seit nunmehr 20 Jahren trainieren sie im Dachgeschoss des Primar-Schulhauses und messen sich in Gruppen-, Mannschafts- und Vereinswettkämpfen auf dem Heimstand. Manchmal reicht es bei den Einzel- oder Gruppenmeisterschaften sogar für die Final-Qualifikation auf einem Auswärts-Stand.

Vor allem findet das Luftgewehr-Schiessen auch bei den Jungen grossen Anklang, da es bereits früh ausgeübt werden kann. Es stehen auch genügend Luftgewehre des Vereins zur Verfügung, und die Munitions-Kosten pro Schuss sind verschwindend klein. Das spornt auch Aktive zum fleissigen Trainieren an, bei den älteren Schützen erfreut sich das aufkommende Auflage-Schiessen grosser Beliebtheit, das Stehend wie auch Sitzend möglich ist.
Alle Ranglisten sind ausführlich auf der Internet-Adresse www.msvnb.ch des MSV Niederbüren zu finden.

Post inside
Die Sieger des Jahresstichs des MSV Niederbüren: Ralf Küttel, Marc Linder und Pirmin Truniger.