Am Donnerstagmorgen machten sich die 13 Scharen auf den Weg in die Wild-West-Stadt «Little Hank’s Paradise». Nach dem feierlichen Einmarsch durch das grosse UFLA-Tor richteten sich die Scharen auf ihrem eigenen Lagerplatz ein und erkundeten die Stadt. Neben einer Sirupbar und einem Kiosk hat Little Hank’s Paradise auch einen Postschalter, einen Kirchturm, eine eigene Zeitungsredaktion und vieles mehr zu bieten. Die tagesaktuelle Zeitung mit Klatsch und Tratsch sowie News aus der Stadt wird jeweils am Morgen verteilt und kann auch auf der Website gelesen werden.

Post inside

Die Barkeeper der Sirupbar hatten alle Hände voll zu tun.


Kartoffelstock mit Brätchügeli, Gemüsecurry, Spätzli,…

Für das leibliche Wohl der 692 hungrigen Mäuler sorgen 15 Helfende aus dem Küchenteam. Gekocht wird direkt auf dem Lagerplatz, teils sogar über dem Feuer. Die Mahlzeiten werden gestaffelt in drei Gruppen im grossen Esszelt eingenommen. Für das Abendessen werden so gut und gerne 100 kg Teigwaren gekocht und an der 24 Meter langen Fassstrasse geschöpft.

Post inside
Gekocht wird direkt vor Ort in einer grossen Zeltküche.


Auch im wilden Westen braucht es viele Hände und Dollars

Ein grosses Dankeschön gilt den 185 Leiter:innen, 60 Helfer:innen und 30 OK-Mitglieder für ihren ehrenamtlichen Einsatz, um dieses tolle Erlebnis für die 400 Kinder und Jugendlichen möglich zu machen. Auch bei unseren Diamant-Sponsoren Migros Kulturprozent und SwissLife sowie allen weiteren Sponsoren, Stiftungen, Partner und Unterstützer bedanken wir uns herzlich.

Post inside
Veranda des Saloons in Little Hank’s Paradise.


Schaut es euch selber an!

Interessierte Freunde, Bekannte und Verwandte dürfen Little Hank’s Paradise gerne besuchen. Vom Balkon des Besuchersaloons kann das Leben in der Stadt genau beobachtet werden. Der Besuchersaloon ist am Freitag und Samstag von 10.00 – 21.00 Uhr und am Sonntag von 10.00 – 14.00 Uhr geöffnet.

Post inside
Lebensfreu(n)de am Lagerfeuer.