Das war gleich mehrfach kein guter Montagnachmittag. Neben dem tragischen Arbeitsunfall mit Todesfolge an der Uzwiler Gupfenstrasse kam es fast zeitgleich in der Region zu zwei Unfällen auf den Strassen. Nur ein paar hundert Meter von der Gupfenstrasse entfernt ereignete sich um etwa 16.15 Uhr vor der Oberbürer Autobahnzufahrt ein Unfall mit zwei beteiligten Autos. Eine 22-jährige Frau kam von Oberbüren und spurte ein, um links abzubiegen und auf die Autobahn in Richtung Zürich zu gelangen. Zur selben Zeit fuhr der 32-Jährige mit seinem Auto von Uzwil in Richtung Oberbüren. Beim Abbiegen der 22-Jährigen kollidierte ihr Auto mit dem vortrittsberechtigten Auto des 32-Jährigen.

Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich ihr Auto und kam dann zwischen Autobahnzufahrt und Wiesland zum Stillstand. Der 32-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu. Die Rettung brachte ihn ins Spital. Der Sachschaden beläuft sich auf über 15'000 Franken. Der Fahrstreifen in Richtung Oberbüren war kurzzeitig gesperrt, was zur Staubildung im Feierabendverkehr führte.

Wer hat den Lastwagen gesehen?

Eine halbe Stunde später ist es im Kreisel beim Wiler Mc Donald’s zu einem Auffahrunfall mit zwei Autos und einem Lastwagen gekommen. Eine 39-jährige Frau hielt ihr Auto unmittelbar nach der Kreisel-Ausfahrt auf der Sonnmattstrasse (Richtung Wilen, Busswil) an, um einer Fussgängerin den Vortritt zu gewähren. Eine nachfahrende 33-jährige Frau hielt ihr Auto ebenfalls an. Hinter ihnen fuhr ein Lastwagen mit Anhänger, der aus bisher ungeklärten Gründen nicht mehr rechtzeitig anhalten konnte. Es kam zur Auffahrkollision zwischen dem Lastwagen und dem Auto der 33-Jährigen. Durch die Kollision wurde deren Auto in jenes der 39-Jährigen geschoben. Der/die Lenker/in des Lastwagens setzte die Fahrt fort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

Die Kantonspolizei St.Gallen sucht Zeugen, die Angaben zum Lastwagen mit Anhänger oder zum Lastwagenfahrer oder zur Lastwagenfahrerin machen können. Sie werden gebeten, sich mit dem Polizeistützpunkt Oberbüren, 058 229 81 00, in Verbindung zu setzen. (kapo/red)