Die tiefe Baugrube und der hohe Kran machen deutlich, hier wird nicht mehr nur geplant und projektiert, die Bauarbeiten an der neuen Turnhalle sind in vollem Gange. Im Anschluss an die erste Betonieretappe, der Liftunterfahrt, folgt die Bodenplatte des Schutzraums im zweiten Untergeschoss. Der Schutzraum wird im Sommer fertiggestellt, sodass im Anschluss mit der Bodenplatte der Halle begonnen werden kann.

Als «Out in the Green» wurde das ursprüngliche Projekt gestartet, nun sollte die zukünftige Halle einen unvergänglichen und bleibenden Namen erhalten. Corona bedingt musste die Baukommission auf einen feierlichen Spatenstich verzichten, doch Not macht erfinderisch und so lancierten sie auf der Homepage der Volksschulgemeinde einen Ideenwettbewerb mit dem Ziel der Namensfindung für schulbehördliche Grossprojekt. Hauptnutzer sind natürlich Schule und Vereine. Weil aber in das Projekt auch sehr viele Steuergelder fliessen, sollte mit dem Ideenwettbewerb eine grosse Verbundenheit der Bevölkerung mit der Sporthalle hergestellt werden. Die entsprechende Resonanz der EschlikonerInnen machte deutlich, dass ein reges Interesse seitens des Volkes besteht. Am 15. Juni kürte die Baukommission den Sieger des Namenswettbewerbs für die neue Sporthalle: Sepp Bumbacher. Der Hauswart der Primarschule am Kwant erfuhr dadurch am Examenanlass gleich eine Hattrick-Ehrung für sein 30-jähriges Dienstjubiläum an der VSGE, seine 25-Jahre im Amt als Urnenoffiziant sowie als Sieger des Namenswettbewerbs. Entsprechend wird Sepp Bumbacher in irgendeiner Form in die Eröffnungszeremonie der Sporthalle eingebunden werden. Die feierliche «Taufe» beziehungsweise Inbetriebnahme wird voraussichtlich im September 2021, anlässlich der Energy Tour stattfinden.