Aufgrund der bundesweit erlassenen Homeoffice-Pflicht, der sich ausbreitenden Virusmutation und den stagnierenden Ansteckungszahlen hat der Krisenstab der Gemeinde Eschlikon entschieden, Besuche im Gemeindehaus ab dem 18. Januar 2021 nur noch auf telefonische oder schriftliche Voranmeldung zu ermöglichen, wie die Gemeinderatskanzlei heute mitteilte. 

Die Bevölkerung werden gebeten, ihre Anliegen wenn immer möglich telefonisch oder schriftlich vorzubringen. Die Abteilungen sind zu den üblichen Bürozeiten besetzt und in diesem Zeitraum für die Kunden erreichbar.

Nur so kann nach Ansicht des Krisenstabs gewährleistet werden, dass die Kontakte reduziert werden, die Angestellten mehrheitlich im Homeoffice arbeiten können und somit auch die Mobilität gesenkt wird.

Unterstützung auf Anmeldung

Dem Krisenstab ist es wichtig nochmals zu erwähnen, dass die Gemeinde für die Bevölkerung da ist. Auf die Reaktivierung des Einkaufsservice vom vergangenen Frühjahr wird zwar weiterhin verzichtet. Trotzdem haben besonders schützenswerte Personen, aber auch Menschen, die vorübergehend in Quarantäne müssen, die Möglichkeit den Dienst für Einkäufe, Botengänge oder Unterstützung jeglicher Art, in Anspruch zu nehmen. Viele freiwillige Helfer aus dem Frühjahr 2020 sind wieder bereit mitzuhelfen. Wer Unterstützung braucht, kann sich bei der Gemeinde unter 071 973 99 11 oder gemeinde@eschlikon.ch melden.