Rund 80 Personen haben sich für die Jahresversammlung getroffen. Nach zwei Jahren findet endlich wieder eine Versammlung unter normalen Bedingungen statt. Die Freude ist gross und die Begrüssungen herzlich. Präsidentin Martha Koller begrüsst die Anwesenden und startet zügig mit der Versammlung. Dem Jahresbericht der Präsidentin war deutlich zu entnehmen, dass das vergangene Vereinsjahr ein «Auf und Ab» war. Gisela Koller hat wiederum eine aufwändige Power Point-Präsentation des vergangenen Vereinsjahres gestaltet. Die Bildpräsentation war zuweilen von Virus-Symbolen und dem Wort «Abgesagt» gespickt. Dennoch fanden einige Anlässe statt, wie zum Beispiel die Frühlingswanderung, ein Ausflug nach Vaduz oder der Jahresausflug nach Marbachegg.

Ein Minus in der Kasse

Es war der letzte Kassenabschluss für Eveline König. Sie hat seit 2009 mit grosser Umsicht die Kasse geführt, sich in ein neues Programm eingearbeitet. Sie wird mit grossem Applaus verdankt und mit Blumen und einem Präsent herzlich verabschiedet. Der Jahresbeitrag bleibt unverändert wie in den letzten Jahren.

Elsbeth Hottinger hat sich zur Verfügung gestellt, die Kasse zu übernehmen und wird einstimmig gewählt. Trudi Grob hatte das Amt als Revisorin viele Jahre inne, nun gibt auch die ihr Amt weiter an Ursula Möck.

Das Jahresprogramm 2022 umfasst viele attraktive Angebote vom Nordic Walking über Handarbeitstage, Ausflüge bis hin zu Kochkursen. Ursi Grob, die Präsidentin des Dachverband Schweizerischer Gemeinnütziger Frauen Sektion St.Gallen und Appenzell überbrachte eine Grussbotschaft. Martha Koller schloss die Versammlung mit einem grossen Dank und der Hoffnung, dass im kommenden Vereinsjahr wieder möglichst alle Veranstaltungen durchgeführt werden können.