Als roten Faden hat sich die "Melodie der Schöpfung" durch das Familienweekend gezogen.

Anhand ihres Lieblingsliedes haben sich die Familien zu Beginn vorgestellt und so ihre persönliche Melodie gezeigt. Von "Louensee" über "can't stop the feeling" bis hin zu "Muskelkater" waren hier die unterschiedlichsten Musikrichtungen dabei.

Post inside

Wie eine Melodie aus Naturmaterialien entstehen kann, wurde beim Basteln des Familiengeschenkes sichtbar. Im Windspiel aus Muscheln, Steckli, Schneckenhäuschen, etc. dominieren dann eher die leisen Töne.

Im Verlaufe des Familienweekends haben die Familien weitere Melodien und Töne aus und von der Schöpfung kennen gelernt. Aus mit Wasser gefüllten Glasflaschen wurde eine Tonleiter, begleitet von schwimmenden Kokosnussschalen als Schlagzeug. Es wurde ein Donnerrohr gebastelt, Wind produziert und Tierlauten gelauscht.

Post inside

Das gemeinsame Feiern ist ein schöner Teil im Familienweekend und so hat die Gruppe zwei Gottesdienste draussen in der Natur gefeiert. Einfach gestaltete Feiern, in denen Gott für seine wunderbare Melodie der Schöpfung gelobt wurde.

Post inside

Es gab auch immer wieder Programmteile in denen die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen separat unterwegs waren, um unterschiedliche Melodien der Schöpfung zu entdecken.

Post inside

Am freien Nachmittag kam bei Sonnenschein der nahe Walensee gerade recht für eine kurze Abkühlung oder eine gemütliche Schifffahrt.

Post inside

Für einige Kinder kam der Samstagnachmittag und die anstehende Heimfahrt dann viel zu schnell, waren es doch tolle drei Tage. Da bleibt nur die Vorfreude auf das nächste Familienweekend über die Auffahrtstage im 2023. 

Post inside