Hungrige Gäste betreten eine Pizzeria. Das Erste, was sie erblicken, ist gewöhnungsbedürftig. Ein überdimensionaler Clown mit einem übermässig grossen Kopf steht hinter dem Backofen und versucht sich als Pizzaiolo. Tolpatschig. Ungeschickt. Unappetitlich. So sieht das Ganze für Aussenstehende aus. Denn der grosse Clown will den bereits ausgedehnten Pizzateig wie ein Profi durch die Luft wirbeln. Doch der frische Teig entgleitet ihm gleich nach wenigen Sekunden aus den Händen und fliegt durch das halbe Restaurant. Den Teig belegen muss er gar nicht versuchen. Zu gross und grob sind seine Hände, damit er die Tomatensauce streichen und die Beilagen wie Mozzarella, Pilze, Schicken oder Salami verteilen kann. Der Restaurantbesitzer schüttelt nur den Kopf. Er ergreift die Initiative und sagt ehrlich: «Du bist kein guter Pizzaiolo.» Sichtlich enttäuscht, traurig und niedergeschlagen verlässt der Clown das Restaurant. Sein Kopf ist gesenkt.

Diese Szene spielt sich in einem Werbevideo der Lenggenwiler Fasnacht, das beispielsweise auf deren Facebook-Seite publiziert wurde, ab. Im Mittelpunkt des Filmchens steht eben dieser besondere Clown: Lenggi. Das Maskottchen der Lenggenwiler Fasnacht. Und weil aus einer Karriere als Pizzaiolo nichts wird, versucht es Lenggi gleich mit sieben weiteren Berufen. So schnuppert er einen Tag lang als Dachdecker, Feuerwehrmann oder als Zahnarztgehilfe. Schnell wird klar, warum verschiedenen Kurzfilme gedreht wurden. Sie sollen auf das diesjährige Fasnachtsthema in Lenggenwil aufmerksam machen: Traumberufe. «Um die Zuschauer unterhalten zu können, haben wir bewusst handwerkliche Berufe gewählt», sagt Präsident Severin Löhrer. Lenggi in einem Büro – da hätte man nicht viel zu sehen gehabt.

Im Video: Das war der Fasnachtsumzug Lenggenwil 2019

 

Dem Fasnachts-Präsidenten sei durchaus bewusst, dass dieses Vorhaben sehr aufwendig ist. «Aber mit Kurzfilmen in den sozialen Netzwerken erreichen wir viel mehr Menschen, vor allem junge Leute, als mit gedruckten Flyern», ist Löhrer überzeugt. Die Idee sei gut angekommen. «Mir ist klar, dass diese Filme nur wenige Fasnachtsfans zusätzlich an den Anlass locken wird», so Löhrer. Aber den Fasnächtlern in Lenggenwil ist es wichtig, dass man zumindest über sie geredet wird und sie als Kreativköpfe gesehen werden. Ausserdem sein die Verantwortlichen der Lenggenwiler Fasnacht nicht das erste Mal als Filmemacher unterwegs. «Die vergangenen Jahre haben wir immer wieder einen Film gedreht, um auf unser Fasnachtswochende aufmerksam zu machen», so Löhrer.

Drei Anlässe an drei Tagen

Wie jedes Jahr startet die Lenggenwiler Fasnacht an einem Freitag mit dem sogenannten Clownball. Heuer findet dieser am 14. Februar, ab 20.01Uhr statt. Neben den vielen verkleideten Clowns werden um die 20 verschiedene Guggenmusik-Gruppen aus den Einzugsgebieten St. Galler Oberland, Appenzellerland und Thurgau erwartet. Ein weiterer Ball wird am Samstag, 15. Februar, um 20.02 Uhr stattfinden: der Lenggiball, der wie der traditionelle Fasnachtsumzug eben unter dem Motto «Traumberufe» stehen wird. Der Fasnachtsumzug startet dann am Sonntag, 16. Februar, um 14.03 Uhr. 71 Guggen-Gruppen stehen heuer auf dem Plan. «Auch dieses Jahr mussten wir einigen Gruppen absagen», sagt Löhrer gegenüber hallowil.ch. Mehr könnten die Verantwortlichen der Lenggenwiler Fasnacht nicht zulassen. «Das würde unsere Kapazitäten sprengen», sagt der Präsident. Zudem müsse der Umzug nach zwei Stunden vorbei sein. «Alles andere wäre den Zuschauern am Strassenrand zu langweillig.»

42 Fasnachtsfeste, 42 Themen

«Ein Höhepunkt unserer Fasnacht?», wiederholt Präsident Löhrer die Frage, «Ein Höhepunkt ist natürlich, dass so viele Menschen sich in Lenggenwil versammeln und zusammen Fasnacht feiern.» Das sei für das Komitee der Lenggenwiler Fasnacht die grösste Motivation, jedes Jahr aus dem Vollen zu schöpfen. Heuer geht die Lenggenwiler Fasnacht bereits zum 42. Mal über die Bühne. «Und bisher hat sich nie ein Thema wiederholt.» Das diesjährige Thema habe man gewählt, weil es so breit verstanden werden kann und somit viel Spielraum für Kreatuvität biete. Haben sich die Lenggenwiler bereits für ein Motto für das Fest nächstes Jahr entschieden? «Nein, das wird erst im Frühling passieren», informiert Löhrer. Er selbst setze sich seit Jahren für das Thema Piraten ein. «Aber einige meiner Komitte-Kollegen haben mir bereits gesagt, dass sie aussteigen, sollte das Thema jemals gesetzt werden», so der Präsident. Nun gut, kommen wir wieder zur bevorstehenden Fasnacht zurück: Was ist nun der Traumberuf von Maskottchen Lenggi? «Das wird nach dem Fasnachtsumzug am Sonntag bekannt gegeben» so Präsiden Löhrer. Nur so viel: Der Lenggi hat schon seinen Traumberuf.