Stimmstark wurde die Nationalhymne zu Ehren der 729-jährigen Schweiz gesungen. Zahlreiche Vertreter vom hiesigen Männerchor trugen das Ihre dazu bei, dass es am Samstagmittag auf dem Schulareal Bächelacker klang, als ob lediglich geübte Sänger mittun. Gespannt warteten die Besucher der Bundesfeier auf die Festansprache der Bichelseer Ständerätin Brigitte Häberli (CVP). Hierfür strömten sogar Bichelseer und Balterswiler nach Eschlikon und mischten sich unter das Corona-gebriefte Publikum.

«Ich bin froh, dass in unserem Land das Volk der Chef ist. Wir alle, also das Volk, wählen unsere Gemeinderäte, unsere Kantonsräte und unsere eidgenössischen Parlamentarier. Das eidgenössische Parlament wählt dann im Auftrag des Volkes unsere Landesregierung, ehe das Volk sagt, was es von der gemeinsamen Arbeit von Regierung und Parlament hält – und das ist gut so.» Dies sagte Ständerätin Brigitte Häberli. Im Laufe ihrer Festansprache blickte die Hinterthurgauerin zudem auf das Jahr 2011 zurück. Damals stand sie schon einmal an dieser Stelle und referierte über das weisse Kreuz auf rotem Hintergrund. «Damals, noch als Nationalrätin, habe ich auf unsere Fahne hingewiesen und die Frage gestellt, warum wohl das weisse Kreuz auf rotem Grund zum schweizerischen Hoheitszeichen geworden ist. Bis heute deutet es nämlich, nebst dem religiösen Grund, auch auf unsere vier Landesteile, deren Sprachen und Kulturen hin. Traditionen, eine Vielfalt innerhalb unserer Einheit. Das prägt die Schweiz.»

Eine Feier mit Schutzmassnahmen

Nachdem beim Eintreffen Adresse und Telefonnummer anzugeben waren, stand einer gemütlichen Feier nichts mehr im Wege. Der organisierende Männerturnverein Eschlikon übernahmen den Service – stets mit Mundschutz ausgestattet. Alleinunterhalter «Alpenflieger Rolf» spielte den passenden Groove dazu. Die Stimmung? Fast so heiss wie die Temperatur, die schon am Mittag gegen die 30 Grad zusteuerte.

«Die treibende Kraft war die Gemeindebehörde. Sie wollte unbedingt eine Bundesfeier durchführen. Dies auch, um für etwas Normalität zu sorgen. Unsere Freude ist gross, dass viele Besucher gekommen sind und die Stimmung gut war», sagte Beat Hollenstein. Der Präsident des Männerturnvereins Eschlikon moderierte den Anlass und schaute stets darauf, dass alle Schutzmassnahmen betreffend Corona eingehalten wurden.

Post inside
Beat Hollenstein, Moderator und Präsident des organisierenden Männerturnverein Eschlikon.