Wieso in die Ferne schweifen? Denn das Schöne liegt so nah. Am Berchtoldstag befand sich die Stadt Wil direkt an der Nebelgrenze. Es ergab sich das seltene Phänomen, dass man in einigen Quartieren der Stadt einen sonnigen 2. Januar geniessen konnte, während andere Wilerinnen und Wiler in der Nebelsuppe hockten.

Fun Fact am Rande: Wer den Sonnenaufgang sehen konnte und wollte, der durfte am Donnerstag so lange «ausschlafen» wie sonst nie im Jahr. Denn obwohl der kürzeste Tag schon etwas zurück liegt, ist jeweils am Berchtoldstag der späteste Sonnenaufgang des Jahres. In Wil ging die Sonne erst um 8.11 Uhr auf – und um 16.44 Uhr wieder unter.

Aber was sagen schon Zahlen. Lassen wir Bilder sprechen. Marc Schwendener hat die prächtige Stimmung am späten Donnerstag-Nachmittag auf dem Wiler Turm eingefangen.