Die Wiler Fastnacht (FGW) erfährt eine nachhaltige Erweiterung im Programm. An der Medienkonferenz vom Dienstag im „Bären“ informierte der Neunerrat der FGW unter der Leitung von Oliver Baumgartner über den neu inszenierten Nachtumzug am Gümpelimittwoch im Anschluss an die Eröffnung der Strassenfastnacht mit Bullenverlesung auf dem Hofplatz. Am grossen Fastnachtsumzug dürfen die Besucher die Vorstellung eines attraktiv aufgemachten „Nörgeli“ erwarten.Die Wiler Fastnacht gehört zu den grössten Anlässen auf Stadtgebiet, welche alljährlich die Gemüter zu erfreuen vermag. Sozusagen als fünfte Jahreszeit wird das Programm der FGW dem Wiler Stadtleben neuen Schwung geben.

Neuerungen und Höhepunkte
In den schönst dekorierten „Bären“ hatte die FGW zur Medieninformation geladen. Der attraktiv dekorierte „Bären“ an der Toggenburgerstrasse könnte durchaus als Gewinner des FGW Wettbewerbs „Lieblingsbeiz“ hervorgehen. Darüber kann auf www.facebook.com/Fastnachtsgesellschaftwil abgestimmt werden.
Auch in diesem Jahr wird ein neuer Hofnarr gewählt werden. Dazu lädt der Hofnarrenball vom Freitag 9. Februar ein. Eine Erweiterung erfährt der Gümpelimittwoch mit dem Nachtumzug und Budenstadt im Anschluss an die Bullenverlesung auf dem Hofplatz.

Die Höhepunkte bieten für Gross und Klein attraktive Begegnungen. Dem Gümpelimittwoch folgt der Kindermaskenball am Donnerstag. Der 29. Hofnarrenball mit Wahl des Hofnarr 2018 ist auf den Fastnachtsfreitag angesagt. Das Monsterkonzert vom Samstag, der Fastnachtsgottesdienst vom Sonntag in der St. Nikolauskirche und der Grosse Umzug mit „Nörgeli-Verbrennung“ schliessen das offizielle Programm ab.

Das Prinzenpaar startet ins zweite Amtsjahr
Die FGW zeigt sich weiterhin als Monarchie in ihrer Organsiation. An oberster Stelle regiert das Prinzenpaar, aktuell sind es Jeanette I. und Adrian I. An der internen Inauguration vom 2. Februar werden die personellen Veränderungen in den Räten bekannt gemacht.

Die Strassenfastnacht beginnt mit dem Gümpelimittwoch mit dem Auszug der Wiler Tüüfel aus der Hofgasse und anschliessender Bullenverlesung durch Herold Mike Sarbach. Am ersten Nachtumzug werden 250 Teilnehmer in verschiedenen Gruppen aufmarschieren. Vier Guggenmusiken werden den Auftakt mit eigenen Konzerten bereichern. Ab 20 Uhr treten die Schnitzelbänkler in den Altstadtbeizen, dem Hof zu Wil, der Falkenburg und der Vinothek auf.

Grossanlässe in der Fortsetzung
Am Schmutzigen Donnerstag gilt die Aufmerksamkeit den Kindern mit dem Kindermaskenball im Stadtsaal, welcher von 14 bis 17 Uhr mit Maskenprämierung stattfindet.
Der Freitag ist dem Hofnarrenball im Stadtsaal reserviert. Der amtierende Hofnarr Andy Zehnder ist zur Vorstellung seiner Bütte gefordert. Weiterer Höhepunkt wird die Wahl des neuen Hofnarr sein. Das Gala-Dinner wird von weiteren Attraktionen umrahmt und musikalisch wird die Band „Premium Style“ den Abend in Schwung halten.

Grosses Monsterkonzert heisst es am Samstag mit dem Auftritt von 13 Guggen. Darunter ist auch eine Truppe aus Bern dabei, welche von Jürg Stehle, einem ehemaligen Wiler präsidiert wird. Das Konzert startet um 19.11 Uhr auf vier Plätzen in der Altstadt.

Grosser Umzug mit „Nörgeli“
Dem grossen Umzug vom Fastnachtssonntag 11. Februar geht der Fastnachtsgottesdienst in der St. Nikolauskirche voraus, beginnend um 11 Uhr.

Der grosse Umzug startet um 14.01 Uhr. 50 Umzugsgruppen mit rund 3'000 Teilnehmern werden für attraktive Auftritte sorgen. Hauptattraktion wird der Nörgeli sein mit seinen rund 8 Tonnen Gewicht und einer Bauhöhe von 6 Metern. Für dessen Herstellung werden rund 300 Arbeitsstunden aufgewendet. Die Verbrennung ist wiederum auf dem Bleicheplatz angesetzt.

Wer wird Hofnarr 2018?
Die Wiler Fastnacht beinhaltet alljährlich auch ein paar Unbekannten. Erste Spannung gilt der Bulle des Herolds am Gümpelimittwoch, wer es in diesem Jahr ob einem Fehltritt unter dem Jahr zu einem Eintrag geschafft hat.
Unbekannt bleibt bis zum Anlass auch der Name des neuen Hofnarr. Die FGW schreibt dazu: „Es ist eine Persönlichkeit, welche sich in besonderer Form für Wil im Bereich Kultur, Politik, Sport, Wirtschaft etc. verdient gemacht hat“.

Noch ist das FGW-Buch zum Preis von 49 Franken nicht vergriffen und bei Monika Buck Goldschmied an der Poststrasse 15 erhältlich.