Das Fanionteam der Faustballgemeinschaft Rickenbach-Wilen ist in der letztjährigen Hallenmeisterschaft in die Zweitklassigkeit abgestiegen. Es schaffte anschliessend aber im Feldfaustball den Aufstieg in die oberste Liga. Trainer Simon Forrer möchte nun den Hallenabstieg wieder korrigieren. Sein Team habe über die Sommersaison an Klasse und Stabilität gewonnen. Es wird trotzdem keine leichte Aufgabe. Denn zur Aufstiegsrunde sind nur die Ersten und Zweiten aus den Vorrunden der Ost- und der Westgruppe zugelassen.

Mit dem Kader der Feldsaison

Forrer möchte zusammen mit Coach Jürg Sprenger in der bevorstehenden Hallensaison das Team leistungsmässig und spielerisch weiterbringen. Der Kader aus der erfolgreichen Feldsaison bleibt beisammen. Zur Unterstützung der beiden bewährten Angreifer Philipp Jung und Simon Stäbler ist zusätzlich Cyrill Mettler aus der zweiten Mannschaft in den Kader geholt worden. Die Defensive scheint mit Silvan Jung, Christian Stäbler, Walter Gantenbein und Pascal Holenstein stark besetzt. Das Team hat in den Vorbereitungsturnieren einen Aufwärtstrend erkennen lassen.

Drei Spiele an einem Wochenende

Die ersten Prüfungen unter Wettspielbedingungen findet am Wochenende statt. Am Samstag in Jona (Sporthalle Rain ab 12 Uhr) werden Oberwinterthur und Elgg-Ettenhausen 2 die Hinterthurgauer fordern. Am Sonntag in Winterthur (Sporthalle Rennweg ab 11 Uhr) ist Wigoltingen 2 der Gegner. (br)