Im Auswärtsspiel des FC Uzwil gegen Dübendorf schien zur Pause eine Vorentscheidung gefallen. Die Zürcher führten mit 2:0, obwohl sie nicht die bessere Mannschaft gewesen waren. Ein Penalty mitte erster Halbzeit und ein weiteres Tor nur fünf Minuten später sorgten für die Zweitore-Führung der Gastgeber. Uzwils Trainer Sokol Maliqi sprach hinterher von einem «zu langatmigen» Auftritt in den ersten 45 Minuten. Doch die Gäste steckten nicht auf und verkürzten durch Kristian Nushi schon kurz nach Wiederbeginn. Trotz einer Druckphase mit mehreren Chancen der Uzwiler dauerte es bis eine Viertelstunde vor Schluss, ehe abermals Nushi eine Flanke von Uwe Beran per Kopf zum Ausgleich verwertete. Es kam gar noch besser: In der 83. Minute gelangte der Ball nach einer sehenswerten Kombination über Dario Koller und Thomas Knöpfel zu Beran, der den umjubelten Siegtreffer erzielte. Somit haben die Uzwiler aus den vergangenen drei Partien sieben Punkte geholt. Vor dem Heimspiel gegen Leader Kreuzlingen am kommenden Samstag lässt sich sagen: Mit einem Sieg im letzten Meisterschaftsspiel des Jahres würde der Rückstand auf die Thurgauer auf noch vier Punkte reduziert.

Der Höhenflug des FC Bazenheid ist abrupt gebremst worden. Nach zuvor neun Spielen ohne Niederlage hat es die Mannschaft von Trainer Heris Stefanachi wieder einmal erwischt. Das 2:3 gegen Frauenfeld war im siebten Heimspiel der Saison die erste Niederlage auf dem Ifang. Noch zur Pause deutete wenig auf eine Pleite hin. Nach knapp einer halben Stunde hatte Dani Luis von ausserhalb des Strafraums abgezogen. Sein platzierter Abschluss konnte Frauenfelds Goalie Pascal Bretscher nur noch via Innenpfosten ins Tor lenken. Doch nach der Pause kam die kalte Dusche. Mit einem Doppelschlag kehrten die Thurgauer die Partie, wobei der Ball bei ihrem zweiten Treffer ebenfalls via Innenpfosten den Weg ins Tor fand. Die Gastgeber blieben danach trotz einer taktischen Umstellung harmlos und kassierten mittels Sonntagsschuss das 1:3. Die Entscheidung war dies noch nicht. Denn Labinot Musaj holte einen Penalty heraus, den Demian Titaro zu seinem bereits achten Saisontreffer nutzte. Da die Gastgeber in der Folge zwei Freistoss-Situationen ungenutzt liessen, blieb es beim 2:3, womit die Tabellenführung nach nur einer Woche an den FC Kreuzlingen weitergegeben werden musste.

Der Erfolg des vormaligen Tabellenletzten aus Frauenfeld hat zur Folge, dass die rote Laterne nun im Wiler Bergholz steht. Denn die U20-Auswahl des FC Wil konnte seine eklatante Auswärtsschwäche auch beim Gastspiel in Balzers nicht ablegen und verlor gleich mit 1:5. Das einzige Wiler Tor erzielte der sieben Minuten zuvor eingewechselte Ben Anouer Belgacem per Kopf erst in der Schlussphase, als es bereits 5:0 für die Liechtensteiner stand. Somit wartet Wils U20-Trainer Fabinho auch nach dem siebten Auswärtsspiel der Saison noch auf einen Sieg in der Fremde. In Balzers waren die Äbtestädter gut gestartet und kontrollierten zu Beginn die Partie. Doch dann machten sie sich das Leben selber schwer und lagen zur Pause mit 0:3 zurück. Allen Treffern war ein Wiler Ballverlust vorausgegangen. Spätestens als der Balzner Stürmer Enis Domuzeti nach 70 Minuten seinen dritten Treffer des Tages und somit seinen bereits 13. in dieser Saison erzielte, war die nächste hohe Wiler Niederlage im Rheintal perfekt. Zwei Wochen zuvor hatten die Wiler in Chur mit 1:4 verloren.

2. Liga interregional, Gruppe 6, 12. Runde:
Dübendorf – Uzwil 2:3
Bazenheid – Frauenfeld 2:3
Balzers – Wil U20 5:1
Chur – Widnau 1:0
Blue Stars Zürich – Uster 1:0
Kreuzlingen – Seuzach 3:0
Amriswil – Rüti 2:2

Rangliste:
1. Kreuzlingen 12/26. 2. Balzers 12/25. 3. Bazenheid 12/24. 4. Rüti 12/23. 5. Widnau 12/19. 6. Uzwil 12/19. 7. Seuzach 12/16. 8. Blue Stars Zürich 12/16. 9. Uster 12/13. 10. Chur 12/13. 11. Amriswil 12/11. 12. Frauenfeld 12/11. 13. Dübendorf 12/10. 14. Wil U20 12/9.

Nächste Spiele:
Samstag, 3. November: Uster – Dübendorf (16.00 Uhr), Frauenfeld – Blue Stars Zürich (16.00 Uhr), Wil U20 – Bazenheid (17.00 Uhr), Uzwil – Kreuzlingen (17.00 Uhr), Seuzach – Amriswil (17.00 Uhr)
Sonntag, 4. November: Widnau – Balzers (13.30 Uhr), Rüti – Chur (15.00 Uhr)

Uzwils «Zwei» kann doch noch siegen

In der 2. Liga regional hat die zweite Mannschaft des FC Uzwil etwas überraschend einen Befreiungsschlag gelandet. Nach zuvor acht Niederlagen hintereinander wurde der FC Sirnach auf der heimischen Rüti mit 3:2 besiegt und der Abstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz auf vier Punkte reduziert. Für die Hinterthurgauer war es nach zuvor sechs Spielen ohne Niederlage ein Rückschlag. Einen solchen hatte der SC Bronschhofen bereits am Donnerstagabend erlitten. Nachdem er zuvor in neun Partien nur sechs Gegentore zugelassen hatte und achtmal in Folge unbesiegt geblieben war, setzte es gegen Arbon eine 1:4-Heimniederlage ab. Es half schliesslich auch nichts, dass die Gastgeber durch Andi Qerfozi schon in der Startminute in Führung gegangen waren.

2. Liga regional, Gruppe 2, 10. Runde:
Uzwil II – Sirnach 3:2
Bronschhofen – Arbon 1:4
Wängi - Herisau 3:1
Rapperswil-Jona II - Abtwil-Engelburg 1:0
Winkeln – Calcio Kreuzlingen 1:3
Wattwil Bunt – Bischofszell 3:1

Rangliste:
1. Calcio Kreuzlingen 10/26. 2. Abtwil-Engelburg 10/17. 3. Rapperswil-Jona II 10/17. 4. Arbon 10/16. 5. Winkeln 10/15. 6. Bronschhofen 10/14. 7. Wängi 10/13. 8. Sirnach 10/13. 9. Herisau 10/10. 10. Wattwil Bunt 10/10. 11. Bischofszell 10/10. 12. Uzwil II 10/6.

Nächste Spiele:
Samstag, 3. November: Herisau – Bronschhofen (15.00 Uhr), Abtwil-Engelburg – Wängi (17.00 Uhr), Arbon – Wattwil Bunt (17.00 Uhr), Calcio Kreuzlingen – Uzwil II (17.30 Uhr)
Sonntag, 4. November: Sirnach – Rapperswil-Jona II (14.30 Uhr), Bischofszell – Winkeln (14.30 Uhr)