Endlich waren wieder Fans im Stadion. Und was sie zu sehen bekamen, war vom Allerfeinsten. Von der ersten Sekunde an war die Mannschaft bereit, lauffreudig, sie gewann die Zweikämpfe, spielte mit Herz, Leidenschaft und Tempo und war gnadenlos effizient vor dem Aarauer Tor. Das war eine bravouröse Mannschaftsleistung – vom bestechend sicheren Torhüter Philipp Köhn bis zum Hattrick-Torschützen Silvio. Cheftrainer Alex Frei sprach hinterher mit Stolz von einem «perfekten Abend».

Schon bevor das erste Tor fiel, traf Valon Fazliu nur den Pfosten. Silvio brach mit seinem 1:0 den Bann. «Jedes Tor hat noch einmal beflügelt, aber auch wie wir die Tore erzielt haben, freut mich besonders», sagte der Trainer. In der Tat! Der Ball lief phasenweise toll durch die Reihen, die Fans gingen lautstark mit und die Mannschaft spielte sich in einen Rausch. «So haben wir uns Fussball vorgestellt, mit Spass und Einsatz. Die Mannschaft ist heute belohnt worden für die ganze Arbeit während der Saison», meint der dreifache Torschütze Silvio. Drei Tore gelangen ihm zuletzt in dieser Saison im Cupspiel gegen YF Juventus. Den letzten Hattrick in der Meisterschaft erzielte er vor vier Jahren mit Winterthur gegen Servette. «Natürlich freue ich mich über die drei Tore, aber ich freue mich vor allem über den Sieg. Das ist ein Durchbruch», sagt der Routinier.

Tolle Mannschaftsleistung bestätigen

Nicht nur die Offensivleistung gilt es zu erwähnen. Der FC Aarau kam formstark ins Bergholz, als stolzer Cup-Halbfinalist. Er kam auch als offensiv stärkste Mannschaft der ganzen Liga. Aber er brachte gegen die Wiler Defensive nichts zustande. «Wir wollten von Anfang an zeigen, dass wir die drei Punkte behalten wollten», sagt Maren Haile-Selassie, der erstmals in seiner Profikarriere zwei Tore erzielen konnte.

Nun wartet am Samstag mit dem SC Kriens eine Mannschaft auf das Team, die in Neuenburg 3:0 gewann. Es geht um wichtige Punkte im Abstiegskampf. Das ging auch im Jubel nach dem 7:0 Sieg nicht vergessen: «Wir wissen, dass wir eine tolle Leistung gezeigt haben. Wir können uns jetzt kurz freuen und dann legen wir rasch den Fokus auf den SC Kriens. Wir wissen, dass das ein sehr wichtiges Spiel ist», meinte Maren Haile-Selassie.

(FC Wil)