Nur fünf Tage nach dem WM-Final rollt ab Freitagabend in der heimischen Challenge League der Ball bereits wieder. Der FC Wil greift am Samstagabend ins Geschehen ein. Live-Bilder vom Heimspiel gegen Winterthur gibt es aber nirgendwo zu sehen. Der Fernsehsender Teleclub wird deutlich weniger Partien übertragen als noch in der vergangenen Saison. Damals war jeweils am Freitag- und Montagabend eine Partie auf dem frei empfangbaren Sender Teleclub Zoom im Angebot gewesen. Nun fällt der Montagabendtermin weg. Was bleibt: Am ersten Tag der Woche gibt es auf Teleclub Zoom eine Rundenzusammenfassung mit Matchberichten aller fünf Challenge-League-Partien. Die Sendung beginnt jeweils um 19.30 Uhr.

Doch was ist der Grund, dass weniger Spiele live gezeigt werden? Waren die Einschaltquoten zu tief? Über diese pflegt Teleclub seit Jahren keine Angaben zu machen. Claudia Lässer, Leiterin Teleclub Sport, erklärt: «Die Liga hat auf Drängen der Klubs entschieden, die Montagabend-Spiele nicht mehr weiterzuführen und die gesamte Runde von Freitag bis Sonntag auszutragen. Diese Spielplanänderung hat keinen Zusammenhang mit unseren Zuschauerzahlen.» Das Livespiel am Freitag wird weiterhin auf dem Free-TV-Sender Teleclub Zoom gezeigt. Spielbeginn ist jeweils um 20 Uhr. Begleitet werden diese Partien mit einem Studio. In der Saisoneröffnung treffen am Freitagabend Absteiger Lausanne und Aufsteiger Kriens aufeinander.

Heimspiele jeweils am Samstag um 17.30 Uhr
In der anstehenden Saison werden somit nur noch halb so viele Partien live gezeigt wie in der abgelaufenen. In Bezug auf den FC Wil äusserst sich das deutlich. Im ersten Meisterschaftsviertel – weiter hinaus sind die Partien noch nicht fix angesetzt – gibt es nur noch einen Fernseh-Termin. Es ist der zweite Heimauftritt gegen Servette, der am Freitagabend, 3. August, stattfindet. Zum Vergleich: In der vergangenen Saison waren im ersten Meisterschaftsviertel gleich vier Partien der Wiler live auf Teleclub übertragen worden.

Für den Stadiongänger verbessert sich die Situation. Im ersten Saisonviertel werden sieben der neun Spiele am Wochenende ausgetragen. Letzte Saison fanden 15 der 36 Partien des FC Wil nicht am Samstag oder Sonntag statt. Hinsichtlich der neuen Meisterschaft wurde den Vereinen wieder mehr Autonomie in der Ansetzung der Heimspiele gewährt. Gab es bisher am Freitag, Samstag, Sonntag und Montag jeweils fixe Anspielzeiten, so können die Klubs nun den Kick-Off-Termin innerhalb eines vorgegebenen Zeitfensters selber bestimmen, so es kein TV-Livespiel ist. Die Wiler Vereinsverantwortlichen haben sich für Samstag um 17.30 Uhr entschieden. Es ist eine Rückkehr zu einst Gewohntem. Ehe vor einigen Jahren Liga und Fernsehpartner die Anspielzeit zu diktieren begannen, hatte der FC Wil seine Heimspiele jeweils am Samstagabend um halb sechs ausgetragen.

Hallowil-Liveticker von Heim- und Auswärtsspielen
Trotz weniger Live-Spielen muss nicht auf die Berichterstattung in Echtzeit verzichtet werden. Denn Hallowil.ch, neuerdings offizieller Online-Medienpartner des FC Wil, wartet ab sofort jeweils mit einem Liveticker auf – und zwar von den Heim- und Auswärtsspielen. Alle Tore und die wichtigsten Szenen werden in Sekundenschnelle auf den Computer, das Tablett oder Mobiltelefon übermittelt. Nach dem jeweiligen Spiel folgt ein ausführlicher Matchbericht. «Einen Liveticker von den Spielen des FC Wil gab es in der vergangenen Saison nirgends. Wir sind überzeugt, mit diesem Exklusiv-Angebot den Fussballfans der Region einen echten Mehrwert zu bieten», sagt Dieter Max Schenk, Inhaber von Hallowil.ch.

Dem Liveticker vom ersten Wiler Challenge-League-Spiel der neuen Saison gibt es am Samstagabend ab 17.30 Uhr auf www.hallowil.ch.