Wenn am Samstag der heimische FCW auf den FCW aus Winterthur trifft, ist für Spannung gesorgt. Die Ausgangslage aber auch die Nebenschauplätze versprechen ein packendes Derby. Während der FC Winterthur keine weitere Niederlage kassieren darf, muss der FC Wil schauen, dass nicht selber in der Tabelle nicht abrutscht.Nach fünf gespielten Runden liegen nur 2 Punkte zwischen Wil und Winterthur. Angesichts der gebotenen Leistungen der Wiler, könnten es aber auch deren 6 sein. Fussball wird aber nicht im Konjunktiv gespielt, so dass nur die aktuellen Fakten zählen. Mit 3 Niederlagen und 2 Unentschieden sind die Eulachstädter schwach in die Saison gestartet und möchten sich am Samstag rehabilitieren.

Nach zuletzt starken Leistungen, mussten die Wiler in Chiasso ein erstes Mal tauchen. Die 0:3 Niederlage war auch in Ihrer Höhe verdient und sicherlich eine wichtige Erfahrung für die junge Mannschaft. Es gilt nun, die Köpfe sofort frei zu kriegen und sich für das Derby optimal vorzubereiten, denn eines ist Gewiss – der FC Winterthur ist stärker als die Tabelle das vermuten lässt.

Ungeklärte Transferfrage eröffnet Nebenschauplatz

Neben dem sportlichen Fehlstart, plagt sich Winterthur seit Saisonbeginn auch mit einer ungeklärten Personalfrage rum. Trotz zwischenzeitlicher Suspendierung gehört Silvio aber nach wie vor zum Kader des FC Winterthur und ist dort ein wichtiger Baustein. Es wird sich zeigen, wie er persönlich mit der Situation am Samstag umgehen wird. Ein sympathischer Fussballer, der aus Sicht der Äbtestädter aber am Samstag für auf das Toreschiessen verzichten darf.

Ungeachtet der Tabellensituation sind die Winterthurer auf dem Papier Favorit. Konrad Funfstück erwartet einen Gegner mit Qualität: «Von den Namen her ist die Mannschaft sehr gut besetzt, mit viel Erfahrung.» Winterthur wird mit aller Vehemenz den ersten Saisonsieg anpeilen, ein Derby bietet dafür natürlich die schönste Plattform.

Auf die eigenen Stärken besinnen

Das Heimteam muss sich auf seine eigenen Stärken besinnen und wieder mit der nötigen Leidenschaft die Aufgabe annehmen. «Wir haben ein Heimspiel und wir wollen – auch wenn Winterthur schwierig zu spielen ist – ein gutes Spiel zeigen und gewinnen.», so der Cheftrainer der Wiler. Eines ist klar, für beide Mannschaften muss ein Sieg her. Ein Unentschieden hilft aktuell keiner Mannschaft wirklich weiter.

Angesichts der aktuellen Ausgangslage dürfen sich die Zuschauer auf ein packendes Derby freuen. Ein junge, hungrige Wiler Mannschaft trifft auf eine gut besetzte und erfahrene Mannschaft aus Winterthur. Auch wenn das Team von der Schützenwiese nichts im auf den hinteren Plätzen verloren hat, liegt es am FC Wil, zu verhindern dass man nicht selber mit Gästen den Platz tauscht.

Post inside
Dürfen die Fans des FC Wil auch diesen Samstag jubeln?