Wie die FDP Toggenburg mitteilt, habe sie am 13. Juni 2021, am Tag der Abstimmung über das Spital Wattwil, die Gemeinde Wattwil aufgefordert, zum Wohl des Tals und zum Wohl der Region Farbe zu bekennen und sich hinter das Kompetenzzentrum für Gesundheit, Notfall und spezialisierte Pflege (GNP) zu stellen. Das GNP hätte der Region eine Perspektive geboten und sowohl die Gesundheitsversorgung als auch die Arbeitsplätze im Toggenburg gesichert. Seit heute ist bekannt, dass die Gespräche gescheitert sind und sich Solviva zurückzieht.

Nun sei sehr rasches Handeln wichtig. Weiter heisst es im FDP-Statement: «In der Verantwortung steht der Gemeinderat Wattwil, der nun die Spitalliegenschaft zurückkaufen kann. Wir sind gespannt, wie die Gemeinde Wattwil die Arbeitsplätze kompensieren will und wer die Ausbauten finanzieren wird.» Bekannt sei, dass es in Wattwil keine Angebote auf der Spitalliste mehr geben wird, welche bestehende Angebote im Kanton konkurrenziert. Mit der Spezialpflege und dem Campus für Psychosomatische Erkrankungen wäre ein passendes Angebot erstellt worden.

Die FDP Toggenburg stellt klar: «Wenn nicht raschmöglichst Klarheit über die konkrete Nachfolgelösung herrscht, wird das Personal neue Herausforderungen suchen – ausserhalb des Toggenburgs. Dann gehen Arbeitsplätze verloren, welche nicht so einfach ins Toggenburg zurückgeholt werden können. Vor allem aber ist dann eine Gesundheitsversorgung, welche über die eigentliche Notfallversorgung hinausgeht, gefährdet.»