Die Raiffeisenbank Regio Uzwil macht ihren Raiffeisenplatz in Niederuzwil immer mehr zu einem Begegnungsplatz für die Bevölkerung. Neujahrsbegrüssung, Märkte, Christmas Opening und Konzerte haben sich hier etabliert. Zum Beginn der Sommerferien ist bereits zum vierten Mal ein Sommerkonzert durchgeführt worden. Diesmal trat die Big Band Cobana aus St. Gallen auf. Unter freiem Himmel wurde im Anschluss der Film «Mein Blind Date mit dem Leben» gezeigt.Aldo Kopp, Leiter der Raiffeisenbank Regio Uzwil, wies bei der Begrüssung des zahlreich erschienenen Publikums auf das wiederum grosse Wetterglück hin. Nach der Hitze des Tages lockte der laue Sommerabend ins Freie. Nach einer halben Stunde öffnete der Himmel dann doch die Schleusen. Zum Glück nicht allzu lange, aber heftig.

Seit 29 Jahren auf der Bühne
Die Big Band Cobana wurde nach fulminanter Eröffnung zu einem Unterbruch gezwungen. Die Gruppe aus begeisterten Musikerinnen und Musikern aus der Region Ostschweiz besteht seit 1988. Ihr Repertoire umfasst rund 100 Nummern aus allen Sparten: Swing-Klassiker, lateinamerikanische Rhythmen oder moderne Rock- oder Popnummern.

Die Band setzt sich aus Laienmusikern zusammen. Nur die Leitung hat mit Egon Rietmann ein Profimusiker inne, und das seit dem Jahre 2000. Er arrangiert neben Eigenkompositionen auch aktuelle Songs für die Band. Dabei kommen auch Sängerinnen und Sänger zum Einsatz.

Das Uzwiler Publikum liess sich durch das Gewitter nicht verdriessen. Als der Regen aufhörte, nahmen die Band und die Besucher wieder ihren Platz ein. Die mitreissenden Melodien ernteten immer wieder spontanen Applaus.

«Mein Blind Date mit dem Leben»
Die Sitzgelegenheiten auf dem Raiffeisenplatz waren bei einbrechender Dämmerung gut besetzt. Das Raiffeisenpersonal schaffte rund 40 zusätzliche Liegestühle herbei. Der unterhaltsame Film liess ein vergnügliches Erlebnis erwarten.

Der Begriff «Blind Date» im Filmtitel führt auf eine falsche Spur. Es geht nicht um die Verabredung zweier Menschen, die sich nicht kennen. Vielmehr ist das Wort blind (fast) wörtlich zu nehmen.

Die literarische Vorlage
Der Film ist nach der Vorlage des gleichnamigen Buches «Mein Blind Date mit dem Leben» von Saliya Kahawatte enstanden. Er schildert darin seine eigenen Erfahrungen. Als er 15 Jahre alt war, ging sein Sehvermögen innerhalb kurzer Zeit auf fünf Prozent zurück. In der Folge verschwieg Kahawatte sein Handicap, um nicht den vorgezeichneten Weg eines Behinderten gehen zu müssen. Er lernte alltägliche Abläufe auswendig und bewegte sich scheinbar uneingeschränkt durchs Leben. Wie er aber darunter litt, beschrieb er schliesslich in einem Buch.

Ein Film, der anrührt
Die wahre Geschichte des fast blinden Sali wurde von Marc Rothemund mit Kostja Ullmann in der Hauptrolle verfilmt – und in künstlerischer Freiheit ergänzt und dramatisiert. Sali weiss ganz genau, was er vom Leben will: eine Ausbildung zum Hotelier. Damit er sich diesen Wunsch erfüllen kann, verheimlicht er beim Vorstellungsgespräch, dass er fast blind ist. Der Bluff funktioniert. Niemand ahnt etwas von seinem Handicap. Er bekommt den Ausbildungsplatz im Luxushotel Bayerischer Hof in München. «Mein Blind Date mit dem Leben» bietet zusätzlich Momente echter Freundschaft und eine süsse Liebesgeschichte.

Tradition wird fortgeführt
Die Zuschauer genossen die zwei Stunden amüsante Unterhaltung. Bankleiter Aldo Kopp stellte eine nächste Auflage des Anlasses zum Sommerferienauftakt in Aussicht. Was die Big Band Cobana betrifft meinte er: «Ich hoffe, dass dies nicht ihr letzter Auftritt auf dem Raiffeisenplatz war.»