Das Elektrizitätswerk Zuzwil (EW) bezieht die Energie bei der Genossenschaft Elektra Birseck (EBM) und hat bereits im Juli 2017 einen Vertrag für die Strombeschaffung der Jahre 2019 und 2020 abgeschlossen. Aufgrund der damaligen tieferen Beschaffungskosten können die Strompreise für das Jahr 2019 für alle Tarifgruppen um durchschnittlich 0,13 Rappen pro Kilowattstunde oder um rund drei Prozent gesenkt werden. Auch die Netznutzungspreise sinken im Durchschnitt um 0,133 Rappen pro Kilowattstunde.

Das EW Zuzwil setzt bei der Energiebeschaffung weiterhin auf einen Strommix von rund 60 Prozent Wasserkraft aus der EU und 40 Prozent «grauer» Energie, also Energie aus unbekannter Herkunft. Der Kauf der Herkunftsnachweise muss bis spätestens Mitte 2019 erfolgen.

Höherer Aufpreis
Die EW-Kunden haben die Möglichkeit, den Strommix zusätzlich mit den Naturstromprodukten «Basic» oder «Star» aufzubessern. Diese garantieren eine hochwertige Stromqualität aus erneuerbaren Energien. Der Aufpreis für das Produkt «Basic» beträgt neu 0,69 Rappen (2018: 0,56 Rappen). Die Kosten für das Produkt «Star» bleiben unverändert bei 3,5 Rappen pro Kilowattstunde.

Seit Januar 2018 darf gemäss neuem Energiegesetz den neuen Grossbezügern mit EDM/ZFA der Grundpreis von 50 Franken nicht mehr in Rechnung gestellt werden. Im Sinne der Gleichbehandlung hat der Gemeinderat beschlossen, bei allen Verträgen den Grundpreis wie bei den anderen Tarifen mit zehn Franken in Rechnung zu stellen.

Rund 50 Kunden von Änderung betroffen
Seit Januar 2018 ist die neue Stromversorgungsverordnung in Kraft, welche Auswirkungen auf die Tarifgestaltung 2019 hat. Grundlegende Änderung ist die Wiedereinführung des Einfachtarifs. Dieser gilt für Kunden, welche auf die Sperrung und Steuerung von Lasten verzichten (Wärmepumpen, Boiler, Sauna usw.). Der dortige Energiebezug wird vollumfänglich im Hochtarif verrechnet. Eine weitere Anpassung besteht darin, dass neu die Kundengruppe «Haushalt» bis zu einem Bezug von 50'000 Kilowattstunden und die Kundengruppe «Gewerbe» ab 50'000 Kilowattstunden bis 100'000 Kilowattstunden gilt. Betroffen von der neuen gesetzlichen Kundengruppenaufteilung sind rund 50 Kunden. Diese werden in nächster Zeit über die Umteilung informiert.

Leicht tieferes Preisniveau in Niederhelfenschwil
Auch der Gemeinderat von Niederhelfenschwil hat die Elektrizitätstarife für das nächste Jahr festgelegt. Das EW Niederhelfensdchwil legt die Strompreise im Durchschnitt für 2019 leicht unter dem Niveau von 2018 fest. Wie in Zuzwil gehören Bezüger mit einem jährlichen Verbrauch von bis zu 50’000 Kilowattstunden zu einer Kundengruppe. Daraus folgend wurde für Bezüger über der Schwelle von 50 000 Kilowattstunden eine neue Tarifgruppe eingeführt.

Auch hier wurde für Haushaltskunden, welche auf die Steuerung und Sperrung der eigenen Lasten verzichten möchten, ein Basistarif eingeführt. Bei einem Verzicht entfällt die Entschädigung der Niedertarifzeit und der Gesamtverbrauch wird zum Ansatz des Basis-Einheitstarif verrechnet. Ein allfälliger Wechsel per 1. Januar des folgenden Kalenderjahres ist dem EW Niederhelfenschwil vorgängig bis am 30. November 2018 schriftlich zu melden. Ein Wechsel ist nur per Ende Jahr möglich. Zukünftig können Kunden, welche in den Basistarif gewechselt haben, die Steuerung und Sperrung der eigenen Lasten, auf eigenen Wunsch, wieder beantragen und in das Tarifprodukt Haushalt wechseln. (gk)