Haben Jugendliche in der Nacht zum Pfingstsonntag einen weiteren Zwischenfall bei den WC-Häuschen beim Wiler Bahnhofplatz verhindert? Diese Vermutung liegt nahe. Gemäss einem Eintrag in der Facebook-Gruppe «Du bisch vo Wil wenn …» sollen couragierte Jugendliche dafür gesorgt haben, dass die Polizei zwei Personen abführen konnte.

Rückblende: Am Auffahrts-Abend – also neun Tage zuvor – war es bei der öffentlichen WC-Anlage auf dem Bahnhofpatz zu einem Zwischenfall gekommen. Zwei Personen bedrohten einen Mann mit einem Messer, drängten ihn ins WC-Häuschen und nahmen ihm das Mobiltelefon und Bankkarten ab. Unerkannt konnten sie in unbekannte Richtung fliehen.

Täter im WC-Häuschen?

Nun also der nächste Polizei-Einsatz bei den WC-Häuschen. Eine direkt involvierte Person beschreibt hallowil.ch, was sich in der Nacht zum Pfingstsonntag um etwa Mitternacht abgespielt haben soll. Der Mann geht davon aus, dass die gleichen beiden Personen, welche schon an Auffahrt den Raub verübt haben, erneut aktiv werden wollten. «Sie haben sich ins WC-Häuschen zurückgezogen, aber nicht abgeschlossen. So sah es von aussen so aus, als wäre das WC frei», sagt der 19-jährige Mann. Und weiter: «Zusammen mit fünf Kollegen gingen wir zum WC und standen draussen, damit die beiden nicht abhauen konnten. Dann habe ich die Polizei kontaktiert.» Diese sei dann gekommen und habe die beiden Personen festgenommen. Der Mann ist sich auch darum sicher, dass es sich um die gleichen Personen handelt, weil die Frau damals wie diesmal zwei Hunde dabei hatte. Zudem passe die Täterbeschreibung vom Auffahrts-Abend zu den Personen von Pfingstsamstag.

Pikant: Der 19-Jährige und seine Kollegen werden in der Stadt Wil als Auto-Poser verschrien. «Das ist normal, wenn man einen BMW fährt. Ich bin Auto-Liebhaber», sagt der Mann zu hallowil.ch.

Polizei: «Verschiedene Ermittlungen laufen»

Und was sagt die Polizei? Sie bestätigt auf Anfrage von hallowiwl.ch, dass es zu Festnahmen auf dem Bahnhofsplatz gekommen ist. «In welchem Zusammenhang sie stehen und welche Verdachtsmomente dazu bestehen, wird im Moment noch nicht kommuniziert. Verschiedene Ermittlungen dazu laufen», sagt Polizei-Sprecher Hanspeter Krüsi.