Vergangenen Dienstag fand in Uzwil eine Filmvorführung zur Konzernverantwortungsinitiative statt. Der Film «Sambia – Wer profitiert vom Kupfer?» zeigte eindrücklich die Folgen von unverantwortlichem Wirtschaften. Die Veranstaltung wurde vom Lokalkomitee Uzwil für die Konzernverantwortungsinitiative organisiert und wurde von rund 50 Interessierten besucht. «Das Komitee setzt sich für die Sichtbarmachung des Anliegens in Uzwil ein», heisst es in einer Medienmitteilung. Die Initiative fordere, dass Konzerne mit Sitz in der Schweiz die Menschenrechte einhalten und die Umwelt nicht zerstören dürfen. «So soll in Zukunft verhindert werden, dass Konzerne wie Glencore Menschenrechte verletzen oder Flüsse vergiften», wird in der Medienmitteilung weiter informiert. Patrick Hilb vom zehnköpfigen Uzwiler Komitee sagt: «Wir haben uns sehr über das grosse Interesse gefreut. Es ist wichtig, dass wir uns auch hier in Uzwil mit diesem wichtigen Anliegen befassen. Für Ende März 2020 planen wir einen weiteren Anlass in Uzwil, dann mit einem Podium mit zwei Mitgliedern des Nationalrates.»  (pd) 

Interessierte können sich unter www.konzern-initiative.ch informieren.