Im ersten Wahlgang der Ersatzwahl eines Mitglieds des Gemeinderats für den Rest der Amtsdauer 2021–2024 vom 28. November 2021 hat keiner der drei Kandidaten das absolute Mehr erreicht. Deshalb findet am Sonntag, 13. Februar 2022, ein zweiter Wahlgang statt.

Mit der Nominierung von Marco Lüchinger (SP) und Andreas Mattes (Die Mitte) sind fristgerecht zwei gültige Wahlvorschläge eingegangen. Eine stille Wahl ist damit nicht möglich, die Flawiler Bevölkerung entscheidet demnach an der Urne über den Gemeinderatsersatz. Lüchinger und Mattes hatten bereits im ersten Wahlgang kandidiert. Andreas Mattes erzielte damals 1605 Stimmen, Marco Lüchinger erreichte 1216 Stimmen. Damit hatten beide das absolute Mehr von 1676 verfehlt.

Druck des Wahlzettels

In den kommenden Tagen werde der Wahlzettel hergestellt, heisst es seitens der Gemeinde. Die Flawiler Stimmberechtigten würden die Wahlunterlagen bis spätestens am 21. Januar 2022 erhalten.

Gut zu wissen: Was ist eine «stille Wahl»?

Um eine «stille Wahl» handelt es sich, wenn es so viele Kandidaten wie Sitze gibt. Hätte sich also bis zur Frist vom 13. Dezember 2021, 18 Uhr, nur noch einer der beiden Kandidaten zur Verfügung gestellt, so wäre er automatisch gewählt worden. In Artikel 45 des Bundesgesetzes über die politischen Rechte heisst es konkret: «1 Führen alle Listen zusammen nicht mehr Kandidaten auf, als Mandate zu vergeben sind, so werden alle Kandidaten von der Kantonsregierung als gewählt erklärt.» Die Stimmbevölkerung hätte somit nicht mehr abstimmen dürfen.

Ihre Meinung ist gefragt!

Zu den Kandidaten, zur Wahl oder zum Abstimmungssonntag vom Februar überhaupt: Haben Sie etwas zu sagen? Dann melden Sie sich bei uns! Sie erreichen uns per Mail oder über Facebook und Instagram