Die Flawiler Badi öffnet am Auffahrts-Donnerstag, 10. Mai 2018, ihre Tore. Im Vorjahr hatte das Freibad Böden erstmals täglich bis 20 Uhr geöffnet. Die um eine Stunde längere Öffnungszeit hat sich bewährt und wird beibehalten. Die Preise sind dieselben wie in den vergangenen Jahren.Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen, der Sommer naht. Und damit nimmt auch die Vorfreude auf die Badesaison merklich zu. Am Auffahrts-Donnerstag, 10. Mai 2018, öffnet das Freibad Böden seine Tore. Der Vorverkauf für die Badi-Abonnemente findet am Samstag, 28. April 2018, von 10 bis 13 Uhr, und am Mittwoch, 2. Mai 2018, von 11 bis 17 Uhr, an der Kasse des Freibads statt. An diesen beiden Tagen können wie gewohnt auch die Mietkabinen und Liegestuhlfächer reserviert werden.

Von 9 bis 20 Uhr geöffnet
Im Vergleich zum vergangenen Jahr gibt es keine Neuerungen. Die Saison dauert von Donnerstag, 10. Mai 2018, bis Sonntag, 9. September 2018. Im vergangenen Jahr blieb die Flawiler Badi erstmals eine Stunde länger offen als in der Vergangenheit. Das hat sich bewährt. So ist auch in diesem Jahr das Freibad täglich von 9 bis 20 Uhr geöffnet. Einzige Ausnahme ist der 1. August. Am Nationalfeiertag schliesst das Freibad bereits um 18 Uhr.

Bei unbeständiger Witterung ist die Badi für die Schwimmerinnen und Schwimmer jeweils von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Während der letzten Woche vom 3. September bis 9. September 2018 gilt ein reduzierter Badebetrieb. Die entsprechenden Öffnungszeiten werden im FLADE-Blatt vom 31. August 2018 publiziert.

Preise wie in den Vorjahren
Im Vorverkauf können Dauer- und Familienkarten sowie 12er-Abos gekauft werden. Die Preise sind dieselben wie in den vergangenen Jahren Dauerkarten für Erwachsene kosten 60 Franken, für Lernende und Jugendliche 40 Franken (Jahrgang 2000 bis 2002) und für Kinder 30 Franken (Jahrgang 2003 bis 2011). Kinder ab Jahrgang 2012 haben freien Eintritt.

Saisonkarten für Familien mit einem Elternteil kosten 90 Franken, mit zwei Elternteilen 135 Franken. Das zusätzliche Depot pro Dauer- und Familienkarte sowie 12er-Abo beträgt zehn Franken. Das Depot wird bei einer Rückgabe der Karte zurückerstattet. Sämtliche Informationen sind auch auf www.flawil.ch unter der Rubrik «Freizeit ? Freibad» zu finden.

Vorverkauf für Badi-Abonnemente
Samstag, 28. April 2018
10.00 bis 13.00 Uhr

Mittwoch, 2. Mai 2018
11.00 bis 17.00 Uhr

Der Vorverkauf findet wie gewohnt an der Kasse des Freibads statt. An diesen beiden Tagen können auch die Mietkabinen und Liegestuhlfächer reserviert werden.

Parkierungssituation wird verbessert
Während der Badesaison ist die Parkierungssituation beim Freibad Böden unbefriedigend. Um den bestehenden Parkplatz erweitern zu können, hat der Gemeinderat das Parkplatzgrundstück Nummer 2325 vergrössert. Das angrenzende, dadurch kleiner gewordene landwirtschaftliche Grundstück Nummer 2499 wird nicht mehr benötigt. Der Rat hat es deshalb im Rahmen seiner aktiven Bodenpolitik dem bisherigen Pächter verkauft.

Die Parkierungsfläche beim Schwimmbad Böden ist bei grossem Besucherandrang zu klein. Auf dem heutigen Parkplatz, dem Grundstück Nummer 2325, stehen theoretisch rund 60 Parkplätze zur Verfügung. Diese sind jedoch nicht markiert, sodass durch zu grosszügige Beanspruchung der Parkfläche in der Praxis oftmals deutlich weniger Fahrzeuge abgestellt werden können.

Bei grossem Andrang parkieren die Badegäste auch auf der Wiese des landwirtschaftlichen Grundstücks Nummer 2499, das an die Familie Manser verpachtet ist. Aus Sicht des Gemeinderates ist diese Parkierungssituation unbefriedigend. Nun soll das heute praktizierte Abstellen von Motofahrzeugen mitten auf der Wiese bald der Vergangenheit angehören. Der Rat will den Parkplatz beim Freibad Böden erweitern und damit die Parkierungssituation verbessern. Wenn alles optimal verläuft, könnte nach Abschluss der diesjährigen Badesaison mit dem Ausbau begonnen werden. Nach dem Ausbau des Badiparkplatzes darf auf der angrenzenden landwirtschaftlich genutzten Wiese nicht mehr parkiert werden.

Landwirtschaftliches Grundstück verkauft
In einem ersten Schritt wurden zwischen dem Parkplatzgrundstück Nummer 2325 und dem landwirtschaftlichen Grundstück Nummer 2499 Flächen abgetauscht. Das Parkplatzgrundstück weist nun die für den Ausbau notwendige Fläche auf, und auch eine Reserve für künftige Erweiterungen ist vorhanden. Das verkleinerte landwirtschaftliche Grundstück Nummer 2499 wird nach dem Parkplatzausbau nicht mehr benötigt. Der Gemeinderat hat deshalb beschlossen, dieses im Rahmen seiner aktiven Bodenpolitik dem langjährigen Pächter, der Familie Manser, zu verkaufen.

WEITERE THEMEN
Doppel-Beachvolleyballfeld wird erstellt

Nördlich der Dreifachturnhalle Botsberg wird derzeit auf einem Teil der Schul- und Sportwiese das Doppel-Beachvolleyballfeld erstellt. Nach dem «Spatenstich» wurde die Umrandung aufgestellt. Die Idee für den Bau eines Doppel-Beachvolleyballfeldes stammt von Volley Flawil. Da der Gemeinderat die Erstellung eines Doppel-Beachvolleyballfeldes als Bereicherung für Flawil erachtet, hat er für die Realisierung einen Teil der Wiese der Schul- und Sportanlage Botsberg zur Verfügung gestellt.

***

Neuer Belag
FLAWIL Der bestehende «schwarze» Kunststoffbelag bei der Schulanlage Botsberg war brüchig. Er stellte aufgrund der Rutschgefahr ein Sicherheitsrisiko dar. Nun wurde während der Frühlingsferien der alte Belag entfernt und ein neuer eingebaut.

***

Kantonaler Veterinärdienst erlässt Alpfahrtsvorschriften
Der Kantonstierarzt hat die Alpfahrtsvorschriften für das Jahr 2018 erlassen.

Die Alpfahrtsvorschriften gelten für Tiere, welche den Sommer auf einer Alp im Kanton St.Gallen oder in Vorarlberg verbringen. Die aktuellen Vorschriften sind inhaltlich weitgehend identisch mit denjenigen des Vorjahrs. Neu sind die Bestimmungen über die Blauzungenkrankheit für Tiere, welche im Ausland gesömmert werden. Die erweiterten Untersuchungen wegen der Tuberkulose-Gefahr für in Vorarlberg gesömmertes Rindvieh werden beibehalten. Ausserdem wird darauf hingewiesen, dass im Bedarfsfall zusätzliche Untersuchungen auf Rinderdiarrhoe (BVD) angeordnet werden können.

Situation nach wie vor kritisch
Die Situation in Vorarlberg betreffend Hirschtuberkulose (Tbc) ist nach wie vor kritisch. Die Befallszahlen infizierter Hirsche sind konstant hoch. Es ist auch im vergangenen Jahr zu Ansteckungen von österreichischen Sömmerungsrindern gekommen. Um wechselseitigen Krankheitsübertragungen von Hirschen zu Rindern vorzubeugen, sind Schutzmassnahmen zu treffen. Der Alpverantwortliche hat in Absprache mit der Wildhut Weide-Hygienemassnahmen, insbesondere die geeignete Platzierung von Brunnentrögen, Salzlecken und Futtervorlagen, einzurichten.

Blauzungenkrankheit
Da die Schweiz seit Herbst 2017 in der Blauzungen-Zone Serotyp 8 liegt, gibt es Auflagen für den Export von Klauentieren in zonenfreie Länder. Alle empfänglichen Tiere, welche im Ausland gesömmert werden, müssen entweder gegen die Blauzungenkrankheit vom Serotyp 8 geimpft sein oder vor dem Verbringen in einem vektorgeschützten Betrieb gehalten worden und nach dieser Zeit negativ auf das Virus getestet sein. Die Blauzungenkrankheit ist eine hauptsächlich durch Insekten übertragene Infektionskrankheit der Wiederkäuer.

Vorschriften online abrufbar
Die «Vorschriften für den Auftrieb von Vieh auf Alpen und gemeinsame Weiden», kurz Alpfahrtsvorschriften, sind auf www.avsv.sg.ch unter «Tierverkehr ? Sömmerung» abrufbar. Sie können auch beim Amt für Verbraucherschutz und Veterinärwesen des Kantons St.Gallen, Telefon 058 229 28 70, angefordert oder auf der Ratskanzlei der Gemeinde Flawil beziehungsweise Degersheim und bei den Tierärzten eingesehen werden.