Ein grosser Name im Schweizer Fussball gastiert am Montagabend im Wiler Südquartier. Der Tabellenzweite aus Genf reist mit breiter Brust nach Wil und ist der klare Favorit. Die Calvinstädter streben in der Ostschweiz den fünften Sieg in Serie an. Der FC Wil hat im Hinspiel aber gezeigt, dass er ein Unangenehmer Gegner sein kann.Die Wiler warten nun bereits seit 9 Spielen auf einen Vollerfolg. Ein Blick auf den kommenden Gegner macht wohl wenigen Fans Hoffnung, dass diese Serie ein Ende findet. Doch am Ende dauert ein Fussballspiel immer 90 Minuten, aber nicht immer gewinnt der Favorit. Es liegt an den Ostschweizern, sich am Montag von ihrer besten Seite zu zeigen und so für ein offenes Spiel zu sorgen.

Ohne Zweifel verfügt Servette wohl über das beste Kader in der Brack.ch Challenge League und ist wohl heissester Anwärter für den Aufstieg. Vor allem das Duo Dalibor und Miroslav Stevanovic sorgt im Mittelfeld der Genfer für viel Wirbel und Torgefahr. Zwei Spieler die mit Sicherheit auch eine Liga höher eine tragende Rolle spielen würden.

Drei Leistungsträger fehlen

Beim Gastauftritt in Wil müssen die Grenats auf drei wichtige Spieler verzichten. Alexandre Alphonse und Anthony Sauthier sitzen je eine Gelb-Sperre ab, während die Aussenbahnrakete Steven Lang eine Verletzung auskuriert. Doch auf die Äbtestädter müssen mit Caine Keller und Michael Goncalves auf zwei Stammspieler verzichten. Zusätzlich fehlen die Langzeitverletzten Baumann, Hamdiu, Huber, Ilazi, Lombardi und Sacirovic.

Der FC Wil wartet nun seit bereits drei direkten Duellen auf einen Torerfolg gegen die Genfer. Den letzten Treffer gegen Servette erzielte man vor genau einem Jahr im Stade de Genève. Doch auch insgesamt tat sich das Team von Konrad Fünfstück in der Offensive schwer. Torchancen waren zwar vorhanden, zu oft scheiterte man aber an Kleinigkeiten oder eigenen Fehlern.

Befreiungsschlag gesucht

Während die Einen am Montagabend auf 3+ ihr Liebesglück suchen, sucht der FC Wil auf Teleclub Zoom sein sportliches Glück. Bereits in Wohlen standen die Ostschweizer nah ein einem Vollerfolg, verloren aber infolge eines unglücklichen Gegentreffers doch noch zwei Punkte. Trotzdem war es insgesamt eine sehr ansprechende Leistung, die Lust und Hoffnung auf mehr macht.

Ein entscheidender Faktor war wohl auch die Einwechslung von Roman Kienast. Seine Erfahrung und seine körperliche Präsenz eröffnete den Ostschweizern in der Offensive viele Möglichkeiten. Seine Leistung krönte er mit dem zwischenzeitlichen 2:1 Führungstreffer. Man darf gespannt sein, ob es gegen die Calvinstädter zu einem Einsatz in der Startelf reichen wird.

Trainer Konrad Fünfstück ist sich bewusst, dass es am Montag kein leichtes Unterfangen wird. «Sie stehen zu Recht da oben in der Tabelle.», so der Deutsche. Er gibt sich aber auch gewohnt kämpferisch: «Wir werden alles daran setzen, an die gute Leistung gegen Wohlen anzuknüpfen». Der FC Wil wird am Montag eine sehr gute Leistung zeigen müssen, wenn er Servette ernsthaft vor Probleme stellen möchte. Doch mit der richtigen Mentalität ist im Fussball vieles möglich.

Post inside
In Genf sahen die Fans des FC Wil einer Niederlage ihres Teams. Wird das am Montag anders sein?