«Wir haben sehr beliebte und mit Liebe auserlesene Fondues. Das haben uns schon viele Gäste bestätigt.» Das sagt Michel Staubli mit einem Schmunzeln und viel Stolz. Er ist Mit-Inhaber der Fonduestube Stivai, die jedes Jahr im November und Dezember auf dem Rudenzburg-Parkplatz in Wil erbaut wird – heuer schon zum sechsten Mal. Es handelt sich um ein mobiles Holz-Chalet mit 90 Plätzen und einem gemütlichen Bar-Anbau mit Cheminée. Die Miggroup hat die Stivai im Jahr 2013 ins Leben gerufen und damit in der Ostschweiz einen Trend gesetzt. Inzwischen gibt es dieses Angebot auch in Winterthur, Schaffhausen oder St. Gallen.

Entstanden ist die Idee bei einem Fondue in einer Bündner Skihütte. Dort hat das Chalet auch seinen Namen her. Denn Stiva heisst nichts anderes als «Stube» auf Rätoromanisch. «Wir kamen damals zum Schluss, dass das Unterland auch eine solche Hütte haben sollte», sagt Staubli. Was mit einer kleinen Anzahl an Fonduevariationen begonnen hat, ist stetig gewachsen. Jedes Jahr kommt eine Käsesorte dazu. Neben der Haus- und der Stivai-Mischig gibt es Savogniner-, Prosecco-, Trüffel-, Chili- oder Bier- und Speck-Fondue. Auch wer kein Käseliebhaber ist, kommt auf seine Rechnung. Knusprige Flammkuchen, Vesperplättli, garnierte Salate und hausgemachte Suppen sowie Desserts können bestellt werden.

Tranquillo Barnetta war mit eigenem Event zu Gast

Mindestens so wichtig wie das Essen ist auch die gemütliche Stimmung im Chalet. Für die passende Unterhaltung ist gesorgt. Mittlerweile bereits zum Inventar gehört die Streichmusik Alder, die dieses Jahr am 11. November auftritt. Am 18. November ist zwischen 15 und 17 Uhr Künstlerin Angela Galli zugegen, die dekorativ wirkt. Holzschnitzen und Linoldrucken ist dann angesagt. Ab dem 8. Dezember findet der grosse Christbaumverkauf statt. Auch das Schweizer Fernsehen interessiert sich für die Wiler Fonduestube und hat sich angemeldet, um eine Aufnahme für das Weihnachtsprogramm zu machen. Somit steht das diesjährige Programm dem letztjährigen in nichts nach. Damals hatte FC-St.-Gallen-Ikone Tranquillo Barnetta zu einem persönlichen Weihnachtsabend 80 Gäste eingeladen.

Der Auftakt ist dieses Jahr neu gestaltet worden. Am Freitag, 9. November findet ein Hüttengaudi als Eröffnungsparty statt. Tanzen statt Fondue ist dann das Motto. DJ Pascy, bekannt aus dem «Bierkönig» in Mallorca, wird für die Musik sorgen. Eine weitere Neuigkeit ist, dass man das Fondue auch unter freiem Himmel in der «Waldhütte» geniessen kann. Dieses spezielle Erlebnis für maximal acht Personen findet in einem halb-offenen Häuschen auf der Stivai-Terrasse statt. Beibehalten wird die Chämi-Bar, wo stimmungsvolle Stunden und gute Gespräche angesagt sind. Eine Art Aussenstation ist die Stivai-Winterschenke an der Oberen Bahnhofstrasse bei der UBS, wo zwischen dem 21. November und Silvester von Dienstag bis Samstag sowie an den Sonntagsverkäufen ein Glühwein oder Punsch getrunken werden kann.

Reservation empfohlen

Das Stivai-Chalet ist ab dem 9. November bis zum 29. Dezember während sechs Wochen geöffnet. Und zwar jeweils am Dienstag, Mittwoch, und Donnerstag zwischen 17 und 23 Uhr. Am Freitag und Samstag kann von 17 bis 24 Uhr und am Sonntag von 16 bis 22 Uhr gegessen werden. Vom 24. bis 26. Dezember bleibt die Fonduestube geschlossen. Ab dem 9. Januar bis zum 2. März 2019 ist die Stivai-Hütte dann in Frauenfeld zu finden.

Eine Reservation wird empfohlen. Aber auch kurzfristige Gäste sind willkommen.

Reservationen und Informationen:

079 386 67 89, wil@stivaifonduestube.ch, www.stivai.ch