In den bisher 15 Jahren ihres Bestehens hat die im Jahr 2004 gegründete Denkmal Stiftung Thurgau schon einiges geleistet. Nach dem Aufbau des Lagers historischer Bauteile in Schönenberg, konnten die Fischerhäuser in Romanshorn gerettet werden. «Nun steht das aktuelle Projekt der Stiftung in einer entscheidenden Phase: Der historisch bedeutende Freisitz Tägerschen wurde nach denkmalpflegerischen Grundsätzen baulich und statisch ertüchtigt und ist jetzt bereit für neue Nutzungen», heisst es in einer Medienmitteilung der Stiftung. Bereits bewilligt habe man ein Projekt, «das den Ausbau von drei einzigartigen Wohnungen vorsieht». Denkbar seien aber auch andere Nutzungen. Schliesslich will die Stiftung den Bau mit parkähnlichem Garten nun verkaufen. Dafür habe sie eine eigene Broschüre zusammengestellt, die ausgewählten Kreisen zugestellt werde. 

Haus mit Potential

Die Liegenschaft liegt am Dorfrand der Gemeinde Tobel-Tägerschen – also zwischen Wil und Frauenfeld. Die über 2000 Quadratmeter grosse Parzelle grenze von Südwesten bis Norden an Landwirtschaftsland und «bietet dank der leicht erhöhten Lage unverbaubare Sicht». In der Mitteilung informiert die Denkmal Stiftung Thurgau, dass die historische Bausubstanz durch eine barocke Stuckdecke im Entree des ersten Obergeschosses, durch hohe Räume mit Balkendecken und ein dickes Mauerwerk mit tiefen Fensternischen geprägt wird. «Beim Innenausbau besteht aber noch viel Spielraum für individuelle Bedürfnisse wie etwa den Einbau moderner Küchen und Bäder», heisst es weiter. 

Der Freisitz Tägerschen ist ein herrschaftlicher Landsitz mit langer Geschichte und Ursprüngen im 15. Jahrhundert. 1616 liess der damalige Administrator der Komturei Tobel, Hans Walter von Roll, das Anwesen zum Wohnhaus barocker Art ausbauen. Im Jahr 1688 wurde der Westanbau erstellt. Eine Kapelle und eine kleine Mühle ergänzten das Ensemble. Bis 1871 diente das Gebäude als Statthalterei und Gerichtsgebäude des Bezirks Tobel und ist damit auch staatsgeschichtlich von Bedeutung. Um 1880 wurden eine Stickerei und eine Sennerei eingebaut.

Detaillierte Informationen unter www.denkmalstiftung-thurgau.ch/freisitz.